di-branche ONLINE -Nachrichten http://www.di-branche.de DI Digital Imaging - das Reseller-Magazin für den Foto- und Bürotechnik-Handel de Fri, 16 Feb 2018 13:40:53 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46098 Panasonic feiert 100 jähriges Bestehen und kündigt Gründung der Retail Strategic Business Unit an Auf der Convention 2018 in Palma de Mallorca feierte Panasonic zusammen mit seinen europäischen Handelspartnern das 100 jährige Bestehen des Unternehmens. Yosuke Matsunaga, Managing Director Panasonic Consumer Marketing Europe, wies in seiner Ansprache darauf hin, dass 40 % des Panasonic-Umsatzes in Europa 2017 im Consumer-Bereich erwirtschaftet werden - und benannte als strategische Wachstumskategorien: Mirrorless Cameras, Air Conditioning, Personal Care und Small Kitchen Appliances. Diese sollen von 25 % Anteil am Ertrags im europäischen Consumer-Segment 2017/18 auf 50 % Anteil am Ertrag im europäischen Consumer-Segment 2020/21 steigen. Sein Engagement in Europa stellt Panasonic u. a. durch die neue Produktion von Air Conditionern in Pilsen, das Design Center in London, das Lifestyle Research Center in Wiesbaden und das Entwicklungszentrum in Langen unter Beweis. Neuheiten gab es jede Menge: Im Kamera-Segment waren dies die Lumix GX9 ++ hier unser Hands-on ++, die TZ202 und der Prototyp eines lichtstarken 50-200ers (F 1:2,8-4,0) das schon sehr bald in den Markt kommen soll (siehe untern). Im TV-Segment beeindruckten u.a. die neuen Ultra HD Premium OLED TVS FZ950 (55"/65") und FZ800 (55"/65") mit 4K HDRPro/HDR10+. Neue Blu-ray-Player u. Recorder (u. a. DP-UB9000), Audio-Produkte mit Sprachsteuerung, edle Plattenspieler (Technics SP-10R bzw. Technics SL-1000R) und einen Brotbackautomat, der auch hält, was er verspricht (Brot mit vernünftiger Kruste), sowie viele weitere neue Produkte gab es ebenfalls zu sehen. (Alfred Max) ------------------------------------------------------------------------------------------------------- Zu seinem 100. Geburtstag kündigt Panasonic in Europa zudem die Gründung der Retail Strategic Business Unit als neue Wissens- und Serviceplattform an. Die neue Unternehmenssparte ist Teil der im April 2017 gegründeten Connected Solutions Company (CNS): "Mit der neuen Retail Strategic Business Unit gründet Panasonic eine neue Organisation, die bei innovativen Technologien im Retail-Bereich fühend werden soll. Die neue Geschäftseinheit von Panasonic hat über 400 Mitarbeiter und Ingenieure in zahlreichen Büros in Europa sowie zwei dedizierte, hochmoderne Business Solution Centers in Wiesbaden und Bracknell, UK, um so, mit Fokus auf Retail-Lösungen, Entwicklungen voranzutreiben, die den Herausforderungen der Branche gerecht werden. Panasonic fokussiert sich somit außerdem auf die Entwicklung von digitalen Lösungen für den Einzelhandel. Mit kundenorientiertem Geschäftsmodell und Stärken bei IoT-Lösungen plant Panasonic, zum unverzichtbaren Technologiepartner für seine Retail-Kunden zu werden. Ein Schwerpunkt liegt auf digitalen Lösungen, die den stationären Einzelhandel unterstützen und neue Möglichkeiten erschließen, um so die Attraktivität des Einkaufserlebnisses im Geschäft selbst zu erhöhen. Panasonic’s strategische Ausrichtung im Retail-Bereich zielt darauf ab, Europas führender Anbieter für innovative, digitale Einzelhandelslösungen zu werden. Dazu wird Panasonic Business eng mit erfahrenen Partnern zusammenarbeiten, um die Betriebseffizienz zu steigern und die Einkaufserlebnis der Kunden zu verbessern. Stationäre Einzelhändler sind mit vielen Herausfoderungen, inklusive dem Aufstieg des E-Commerce, konfrontiert. Sie müssen ein möglichst ganzheitliches Einkaufserlebnis schaffen, um die Gewohnheiten und Ansprüche von heutigen Kunden anzusprechen. Panasonic Business ist überzeugt, dass durch verstärkte Digitalisierung, Automation und vernetzte Technologie im Ladengeschäft sowie der Lieferkette stationäre Einzelhandelsflächen verbessert werden. Das umfasst auch gesteigerte Betriebseffizienz und mehr Interaktion mit den Kunden. Um diese Ziele zu erreichen, hat Panasonic eine Reihe von Lösungen entwickelt, in denen führende Technologien, Expertise und Branchenpartnern zusammenwirken, um den größten Nutzen für die Kunden zu schaffen. Die Retail-Strategie fokussiert sich dabei auf drei Kernpunkte: - Steigern von Verkaufszahlen - Filialoptimierung - Sicherheit und Schadensverhütung" "Auch im Jahr unseres hundertjährigen Bestehens geben wir weiter unser Bestes, Spitzenleistungen voranzutreiben und innovative Lösungen zu liefern, die die Arbeitsbedingungen von Fachkräften verbessern können", sagt Cydrick Petiteaux, Head of Retail Business Solutions von Panasonic Business Europe. "Panasonic Business hat sich zum Ziel gesetzt, ein unverzichtbarer Technologiepartner für seine Retail-Kunden zu werden. Mit über 5.000 zertifizierten Partnern und Zugang zu zahlreichen Branchenspezialisten bieten wir komplette Technologielösungen an, die unsere Retail-Partner dabei unterstützen, das Einkaufserlebnis ihrer Kunden größtmöglich zu verbessern."]]> Fri, 16 Feb 2018 12:00:16 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46098 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46097 Sony mit neuer Struktur im Digital Imaging-Team Sony Deutschland gibt dem Bereich Digital Imaging eine neue Struktur. Ulf Schreurs verantwortet als General Manager Digital Imaging das Produktmarketing und hat zudem die Vertriebsleitung für den Fotofachhandel übernommen. Um die Partner im Fotofachhandel zukünftig noch besser und enger betreuen zu können, hat Sony Deutschland zudem eine zusätzliche Stelle im Key Account Management Fotofachhandel geschaffen. Ab sofort verstärkt Ertan van der Meer das bestehende Team als Senior Key Account Manager. Im Tagesgeschäft wird Sony Deutschland zukünftig noch besser in der Lage sein, auf die individuellen Bedürfnisse der Fotofachhändler einzugehen. Neu geschaffen ist zudem die Position der Senior Managerin Professional Marketing. Nicola Best verantwortet seit dem 1. Januar 2018 das Profi-Business von Sony Deutschland und wird mit Ihrer großen Erfahrung diesen Bereich in Zukunft für Sony weiter ausbauen. "Der Kamera-Markt hat sich für Sony Deutschland in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Wir haben im Vollformat-Bereich den Kampf um die Spitzenposition im Markt angenommen", sagt Thomas Nedder, Country Head von Sony Deutschland. "Jetzt geht es darum, die Nummer eins für uns zu festigen - und dazu gehört auch die Vergrößerung des Marketing- und Vertriebsteams im Digital Imaging Bereich."]]> Fri, 16 Feb 2018 10:16:46 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46097 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46093 Sebastian Döntgen wechselt zu Zeiss Sebastian Döntgen ist seit Anfang Februar Head of Category Management and Marketing Communication Consumer Products bei Zeiss, und damit u. a. auch für die Sports Optics sowie die Camera Lens Division tätig. Vor seinem Wechsel zu Zeiss war Sebastian Döntgen in leitender Position bei der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG sowie der WMF AG. Übrigens: Erst gestern hat Zeiss die Loxia-Reihe um das neue Zeiss Loxia 2,4/25 ergänzt.]]> Thu, 15 Feb 2018 11:18:19 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46093 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46070 Olympus im Q3 mit leichtem Rückgang in der Imaging-Sparte Im dritten Quartal hatte Olympus im Vergleich zum Vorjahr einen Absatz-Rückgang von 8 % auf 16,7 Mrd. Yen. In der 9 Monats-Betrachtung liegt der Absatz nach Wert dennoch leicht über Vorjahr (+1 %) - das Plus bei den CSC überwiegt den Rückgang bei den Kompakten, der Gewinn stieg deutlich (+77%). Für das Gesamtjahr erwartet Olympus einen einen Absatz nach Wert von 62 Mrd. Yen einen operativen Gewinn von 1 Mrd. Yen im Imaging-Bereich.]]> Mon, 12 Feb 2018 10:29:29 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46070 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46072 Canon Pro Forum am 17.04.2018 Am 17. April 2018 findet das zweite Canon Pro Forum in Krefeld statt. Fotografen und Filmer können sich zu dieser Veranstaltung anmelden und vom Know-how bekannter Profis profitieren. Die Referenten des Canon PRO FORUM gehören zu den Spitzenexperten des Videografen-Business. Richard Walch gehört zu den europaweit besten Sport- und Actionfotografen. Auf dem Canon Pro Forum verrät der Canon Ambassador seine Strategie, wie man als Fotograf mit Videografie Geld verdient. Die Referenten Carmen und Ingo Leitner sind erfolgreich im Hochzeitsfotografie-Business unterwegs. In ihrem Vortrag bieten beide spannende Einblicke in die Hochzeits-Videoproduktion sowie in ihr Businessmodell. Die Teilnehmer lernen wie jeder für sich sehr einfach das Thema Video ebenfalls in sein Leistungsspektrum integrieren kann. Wie man als Fotograf sein Business erfolgreich erweitert, zeigt Gero Breloer - PR-, Marketing- und Event-Fotograf - in seinem Vortrag auf dem Canon Pro Forum. Am 17. April in Krefeld verrät er Potentiale und Hürden für Fotografen, die ihr Business in Richtung Film erweitern möchten. Praktische Tipps zu Planung, Dreh und Postproduktion und der Unterschied zur klassischen Fotografie werden vermittelt. Moritz Becker ist ein junger Filmproduzent, Kameramann und Coach für visuellen Social Media Content. Er gründete mit 20 Jahren ein eigenes Unternehmen, das heute deutschlandweit und international Film- und Social Media Content produziert. In seinem Vortrag geht es um den Unterschied zwischen klassischer Filmproduktion gegenüber der Produktion für Social Media Zwecke. Die richtigen Tipps und Strategien zur Neukundenakquise gibt Susanne Diemann (Designerin, Dozentin, Coach und begeisterte Trainerin). In ihren Trainings geht es um Kernkompetenzen wie Akquise, Auftragsdialog, Kalkulation, Preisgestaltung und Verhandlungstechniken, die im Kreativbusiness den Erfolg ausmachen. Ihr Vortrag auf dem Canon Pro Forum heißt "Direct & digital: Effektive Akquisestrategien für Filmschaffende und Fotografen". Sebastian Deubelli ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Sein Thema auf dem Pro Forum: Foto vs. Film - die rechtlichen Unterschiede. Sein Vortrag befasst sich dabei mit den wichtigsten Themen wie der Frage der Urheberschaft und den nahezu grenzenlosen Möglichkeiten, Personen oder Gegenstände abzubilden und damit rechtliche Probleme hervorzurufen. Die Teilnahme am Canon Pro Forum am 17. April in Krefeld (Canon Hauptverwaltung) kostet 179,00 EUR. CPS-Mitglieder erhalten einen Rabatt. Weitere Infos zum zweiten Canon Pro Forum und zur Anmeldung gibt es hier: canon.de/CanonPROForum]]> Mon, 12 Feb 2018 10:41:09 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46072 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46059 Tetenal geht auf Roadshow - Thema: Sublimation Mit 3 erfolgreichen Partnern: Tetenal, Epson und ChromaLuxe und 3 aufeinanderfolgenden Stationen startet die Tetenal Roadshow "Faszination Sublimation" am 27.02.2018 in Meerbusch. Neueste Marktzahlen und Trends, Produktpräsentationen sowie Vorschläge zur Investitionsrentabilität als auch der Integration dieses neuen Workflows in das bestehende Geschäftsmodell, sind nur einige Themen für den Vormittag. Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit die einzelnen Printlösungen persönlich zu testen und sich mit den Printexperten auszutauschen. Die Teilnahme an der Tetenal Roadshow in Meerbusch, Hamburg und München ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis 20. Februar 2018 möglich, wobei die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Weitere Informationen unter: www.tetenal.com/roadshow]]> Thu, 08 Feb 2018 16:39:43 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46059 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46029 Avision-Produkte werden nun auch über Despec distribuiert Der renommierte Hersteller von hochwertigen Dokumentenscannern und Multifunktionsgeräten, die Avision Europe GmbH, erweitert seinen Vertriebskanal: Ab sofort vertreibt die Despec Supplies GmbH aus dem niederrheinischen Meerbusch als offizieller Avision-Distributor das Produktportfolio des Krefelder Spezialisten. Damit erweitert die Despec ihr Scanner-Angebot gleich um eine ganze Reihe exzellenter, konkurrenzfähiger Modelle. Zu den Vorteilen der neuen Partnerschaft gehören auch die professionelle Begleitung der Reseller bei kleinen und großen Projekten und eine enge Zusammenarbeit mit Avision im Pre-Sales und After-Sales. Auch in den Bereichen Serviceoptionen, Verschleißteile und Zubehör kann Despec ab sofort mit attraktiven Preisen und guten Verfügbarkeiten glänzen. "Vor einigen Jahren haben wir begonnen ein umfangreiches Hardwaresortiment für unsere Kunden ins Produktportfolio aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt war die Erweiterung des Sortiments eine optimale Ergänzung zu unserem Kerngeschäft Supplies. In Zeiten der Digitalisierung sind wir nun gefordert, unser Sortiment ständig zu aktualisieren und ggf. Ergänzungen vorzunehmen, was uns dazu bewegt hat, verstärkt Dokumentenscanner zu listen. Mit Avision haben wir einen leistungsstarken Partner in diesem Segment gefunden.", so Torsten Schnutz, Geschäftsführer der Despec. Auch René Schiffers, Business Development Executive bei Avision, freut sich über die neue Partnerschaft: "Despec zählt seit Jahren zu den renommierten Distributoren für EDV-Verbrauchsmaterialien und ist zudem in unserer lokalen Nachbarschaft angesiedelt. Darum freuen wir uns sehr über die Vertiefung der Zusammenarbeit und sehen hierin eine Stärkung unserer Marktpräsenz. Gerade die gute Vernetzung von Despec mit den Fachhandelspartnern bietet für Avision viele Vorteile.", kommentiert René Schiffers.]]> Wed, 07 Feb 2018 15:03:20 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46029 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46013 Christof Bergmann verlässt Calumet Mit einem Brief an die Geschäftspartner (den wir ebenfalls erhalten haben) verabschiedet sich Christof Bergmann als Geschäftsführer von Calumet zum 28.02.2018. Nachfolger wird Richard Glatzel. Christof Bergmann: "In meiner Zeit bei Calumet seit 2004 hatte ich die Chance, aus einem sehr kleinen Unternehmen den umsatzstärksten Photofachhändler in Deutschland zu formen, der sich aufgrund von einer starken Zielgruppenorientierung gegen Branchentrends sehr positiv entwickelt hat und auch weiter entwickelt. Das zeigt sich auch wieder in dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2017, das mit einem Rekordumsatz und einem Rekordergebnis abgeschlossen werden konnte und auch mit dem Highlight der neuen Filiale in Berlin brillierte. Der Erfolg des Unternehmens war sehr stark geprägt von einer starken Partnerschaft mit Ihnen/Euch. Für diese Unterstützung und dieses Vertrauen möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Das Unternehmen beabsichtigt die erfolgreiche Arbeit des Teams in den nächsten Jahren fortzusetzen und in die erfolgreiche Strategie des marktführenden Multi-Channel Fachhändlers in Deutschland & Benelux weiter zu investieren. Mit meinem Ausscheiden wird Herr Richard Glatzel in die Geschäftsführung eintreten. Richard Glatzel, studierter Ingenieur mit MBA, hat in den letzten 5 Jahren unterschiedliche Unternehmen der Aurelius Gruppe in geschäftsführender Position sehr erfolgreich in ihren internationalen Entwicklungen begleitet. Dabei hat er u.a. auch Erfahrungen in filialisierten Geschäftsmodellen mit starker digitaler Ausrichtung gesammelt. Davor hat Herr Glatzel bei einer der führenden internationalen Strategieberatungen, Bain & Company, in leitender Funktion gearbeitet. Ich bitte Sie/Euch Calumet und mein bisheriges Team auch weiterhin als starken Partner zu unterstützen."]]> Tue, 06 Feb 2018 18:07:32 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46013 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46020 Saturn stellt neuen Flagship-Store in Köln vor Auf der Kölner Hohe Straße befindet sich im Obergeschoss des dort ansässigen Kaufhofs seit 1995 ein großer Saturn-Markt. Als im vergangenen Jahr das benachbarte ehemalige Textilkaufhaus Jacobi frei wurde, ergab sich für Saturn die Chance, in ein eigenes Gebäude in exponierter Lage umzuziehen. "Der Name Saturn ist eng mit der Stadt Köln verbunden. Daher haben wir uns entschlossen, hier unseren neuen Flagship-Store zu eröffnen, der das Technikerlebnis, für das Saturn steht, in seiner ganzen Bandbreite darstellen wird", erklärt Guido Jungwirth, COO von MediaMarktSaturn Deutschland. Hohe Investition in den Standort Saturn hat für die Immobilie auf der Hohe Straße einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen. Schon seit Monaten wird das vorhandene Gebäude für den Komplettumbau vorbereitet. Die Maßnahmen reichen von der Entkernung bis zur Umgestaltung der Fassade. "Aufgrund der hervorragenden Innenstadtlage ist der neue Standort für uns eine wichtige Investition. Wir nehmen uns daher Zeit für eine gründliche Sanierung und Modernisierung. Außerdem setzen wir beim Ladendesign neueste Trends um", so Guido Jungwirth. Insgesamt investiert Saturn eine Summe im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich in den neuen Flagship-Store. Der Ort des künftigen Saturn-Domizils ist mittlerweile eine Großbaustelle. Nach Abschluss der Renovierung soll die Immobilie in neuem Glanz erstrahlen, hierzu wird sie mit einer umgestalteten Fassade, einem neu gestalteten Haupteingang, 20 großen Schaufenstern und zwei Panoramaglasaufzügen für jeden schon von weitem erkennbar deutlich aufgewertet. Und auch innen bleibt nichts mehr, wie es war: Zunächst wurde das Bauwerk vollständig entrümpelt, wobei rund 500 Container Material zur Entsorgung anfielen. Im Innenbereich umfasst die Sanierung die Wände, Decken, Bodenbeläge, Türen, Treppen, Rolltreppen und Lastaufzüge sowie die Beleuchtung und Elektrik. Dabei werden unter anderem 22 Tonnen Stahl und mehrere hunderttausend Schrauben verbaut, 80 Kilometer Elektrokabel und 3.500 Meter Leitungen für die Sprinkleranlage verlegt, 50 Brandschutztüren eingebaut, 1.300 LED-Lichtbänder, 350 LED-Strahler sowie 5.000 Schalter und Steckdosen installiert. "Die Architektur und das Ladendesign werden den Innovationsgeist widerspiegeln, der für Saturn charakteristisch ist", erklärt Rüdiger Plep, Regionalmanager bei Saturn. Bisher sei alles nach Plan verlaufen und so ist er zuversichtlich, dass der Eröffnungstermin Anfang Mai eingehalten werden kann. Räumlich wird der neue Saturn-Markt deutlich erweitert. Statt der 4.100 Quadratmeter im derzeitigen Markt stehen künftig rund 6.500 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. Mit Lager und Verwaltung umfasst der Flagship-Store eine Fläche von 10.000 Quadratmetern, die sich über fünf Verkaufsetagen sowie eine Etage für die Verwaltung erstreckt. Über die klassischen Sortimentsbereiche hinaus wird es zahlreiche Innovationen geben: Dazu gehört unter anderem eine 1.000 Quadratmeter große Entertainmentfläche im Untergeschoss mit verschiedenen Themenwelten, darunter eine Jazz- und Klassiklounge, ein Bereich "Kölsche Lieder" für die Fans heimatlicher Klänge und eine riesige Vinyl-Präsentation. Hologramme zur Orientierung und Raum für Produktschulungen Typisch für den Flagship-Store wird die Inszenierung von Markenwelten sein. Dazu gehört z. B. eine Samsung Galaxy World inklusive einer eindrucksvollen Virtual-Reality-Demonstration. Wie innovative Produkte außergewöhnlich präsentiert werden können, wird eine praktische Demonstration von geräuschreduzierenden Kopfhörern zeigen, für die extra ein Teil einer Original-Flugzeugkabine aufgebaut wird. Außerdem gibt es ein großes 3D-Fotostudio, in dem sich die Kunden fotografieren lassen und lebensechte Figuren in Miniaturausgabe von sich bestellen können. Die Haushaltsgeräteetage im ersten Obergeschoss ist komplett den Themen Wellness und Körperpflege sowie gesunde Ernährung, Genuss und Geschmack gewidmet und mit einer Showküche für Livecooking-Events und zahlreichen Produktpräsentationen rund ums Kochen ausgestattet. Im dritten Obergeschoss wird sich die Gamingabteilung befinden. Eine "herausragende" Bedeutung soll dem Thema Kundenservice mit zahlreichen entsprechenden Angeboten zukommen. Dazu zählen neue Express-Lieferangebote, der Zuhause-Service der Deutschen Technikberatung, die Smartphone-Sofortreparatur innerhalb von 60 Minuten, eine 25 Meter lange Servicetheke mit einem Abholschalter für Online-Bestellungen direkt am Eingang sowie eine Extrafläche für Technikkurse und Produktschulungen im dritten Obergeschoss. Für eine schnelle Kundenorientierung auf der großen Fläche des Flagship-Stores sorgen erstmals in einem Saturn-Markt Hologramme, die die einzelnen Abteilungen vorstellen.]]> Wed, 07 Feb 2018 12:16:07 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46020 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46010 450 Aussteller zur Vision 2018 erwartet Neun Monate bevor die diesjährige Vision vom 6. bis 8. November in Stuttgart ihre Tore öffnet, laufen die Vorbereitungen für die Weltleitmesse für Bildverarbeitung rund. Die Perspektiven sind viel versprechend, das gaben die Veranstalter im Rahmen des gemeinsamen CEO Round Table von Messe Stuttgart und VDMA Industrielle Bildverarbeitung auf dem Stuttgarter Fernsehturm bekannt. "Die Branche ist nach wie vor auf Wachstumskurs. Allein in Deutschland ist die Industrielle Bildverarbeitung 2017 um voraussichtlich 18 Prozent gewachsen; in ganz Europa betrug das Umsatzwachstum letztes Jahr zwischen 12 und 14 %. Alle Prognosen deuten auf ein weiteres erfolgreiches Jahr 2018 hin", zeigt sich Florian Niethammer, Teamleiter bei der Messe Stuttgart, optimistisch. Zur Vision 2018 werden wieder über 450 Aussteller erwartet. Schon jetzt haben sich mehr als 300 Unternehmen aus aller Welt angemeldet, darunter Marktführer wie Basler, Cognex, ISRA Vision, MVTec, Teledyne DALSA, Sony und Stemmer Imaging. Erstmals konnten unter anderem Connect Tech Inc. (Kanada), Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG (Deutschland), Genesi Elettronica S.R.L. (Italien) und Neadvance Machine Vision S.A. (Portugal) als Aussteller gewonnen werden. Neben den klassischen industriellen Anwendungen haben auch die nicht-industriellen Anwendungen in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. So zeigen die Aussteller unter anderem Applikationen für die Bereiche Verkehr, Lebensmittel- und Getränketechnologie sowie Medizintechnik. Auch im Landwirtschaftssektor ist die Bildverarbeitung auf dem Vormarsch, etwa bei Sortieraufgaben während oder nach der Ernte, dem so genannten Precision Farming oder durch den vermehrten Einsatz von Drohnen. Hier ergeben sich in diesem Jahr mit der parallel zur Vision stattfindenden Technik-Fachmesse für Wein, Fruchtsaft und Sonderkulturen Intervitis Interfructa Hortitechnica besondere Synergiepotenziale und Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch. "Wir stehen vor einem sehr spannenden Vision-Jahr; alle Zeichen stehen weiterhin auf Wachstum. Was die Branche zusätzlich beschäftigt sind die Megatrends Embedded Vision und Deep Learning", betont Niethammer. Mit Embedded Vision wandert die Intelligenz der Bildverarbeitung aus den externen PCs hinein in die Geräte. Große Treiber der Embedded Vision Technologie sind derzeit etwa das autonome Fahren, aber auch integrierte Gesichts- und Objekterkennung in Smart Cameras oder Überwachungskameras. In der industriellen Bildverarbeitung können damit beispielsweise intelligente Kameramodule in Maschinen oder Roboter integriert werden und werden so zum unverzichtbaren Bestandteil bei der Realisierung der Smart Factory. Deep Learning ist eine radikal neue Herangehensweise, wie Bilderkennungsaufgaben zukünftig gelöst werden. Im Gegensatz zu bisherigen Verfahren wird diesen selbstlernenden Systemen eine Vielzahl von Bildern und Szenarien angelernt, auf die sie während der Prüfung im Produktionsprozess zurückgreifen und so minimalste Abweichungen erkennen. Dabei optimieren sich diese Systeme kontinuierlich weiter. "Die erfolgreiche Erstauflage der Embedded Vision Europe Konferenz im vergangenen Herbst in Stuttgart war ein Vorgeschmack darauf, was die Unternehmen im November auf ihren Messeständen zu diesen Themen präsentieren werden", betont Niethammer. "Hinzu kommt das Thema Hyperspectral Imaging. Eine Technologie, mit der neben der reinen Bildaufnahme auch Spektralinformationen aus verschiedenen Wellenlängen generiert werden, die Aussagen über die chemischen Eigenschaften von Objekten ermöglichen. Hyperspectral Imaging ist in den letzten Jahren finanziell erschwinglich geworden und hat sich in der Bedienbarkeit soweit vereinfacht, dass deren Ergebnisse etwa durch farbliche Markierung unterschiedlicher Stoffe auch ohne Spezialkenntnisse interpretiert werden können." Auf der Vision, die vom 6. bis 8. November 2018 in Stuttgart stattfindet, wird im zweijährigen Turnus das komplette Spektrum der Bildverarbeitungstechnologie abgebildet. Die Fachmesse zeichnet sich neben hochkarätigen Ausstellern durch ihre hohe Internationalität und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm aus. Fester Bestandteil der Messe sind erneut die "Industrial Vision Days", das weltweit größte Vortragsforum für Bildverarbeitung. Weitere Sonderschauen, die mit Kooperationspartnern realisiert werden, sind das "Application Forum", die "Integration Area", der "International Machine Vision Standards" unter Federführung der EMVA, sowie der Gemeinschaftsstand IPC4Vision, auf dem das Thema Industrie-PCs (IPCs) bespielt wird. Die Veranstalter sind zuversichtlich, dass die überaus guten Aussteller- und Besucherzahlen auf der letzten Vision 2016 in diesem Jahr nochmals übertroffen werden.]]> Tue, 06 Feb 2018 16:04:18 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46010 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46006 Fujifilm Holding will im Rahmen des Fuji Xerox / Xerox Jointventures 10.000 Stellen streichen Nach einem Bericht der Nachrichten-Agentur Reuters will die Fujifilm Holding im Zuge des Joint Ventures mit Xerox (wir berichteten) weltweit10.000 Stellen streichen.]]> Tue, 06 Feb 2018 12:14:05 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46006 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46004 Canon verkauft weniger Kameras mit mehr Gewinn, MFP- und Laserdrucker-Absatz wächst Der Absatz von Canon-Kameras ging 2017 bei den Kameras mit Wechsel-Objektiv leicht zurück: 5,51 Mio. Stück wurden 2017 verkauft - 3 % weniger als 2016. Bei den übrigen Digitalkameras blieb der Absatz unverändert (bei 4,4 Mio. Stück). Der Forecast für 2018 weist einen Rückgang um 16 % bei den Digitalkameras auf 3,40 Mio. Stück und eine Stabilisierung bei den Kameras mit Wechselobjektiv aus. Dennoch konnte Canon bei den Kameras nicht nur nach Wert, sondern auch nach Gewinn zulegen. Dieser lag 2017 um 21 % über dem von 2016, bei 176 Bio. Yen. Für 2018 erwartet Canon ein weiteres Wachstum; insbesondere die spiegellosen Kameras, bei denen das zweistellige Wachstum fortgesetzt werden soll, sollen dazu beitragen. Bei den Multifunktionsgeräten stieg der Absatz (nach Wert) um 2,6 % im Vergleich zum Vorjahr auf 694 Mrd. Yen - was insbesondere der positiven Entwicklung bei den Farb-MFD geschuldet ist + 10 % (SW-MFD nahmen 5 % ab). Der Absatz (Wert) bei Laserdruckern stieg um 5,8 % auf 707 Mrd. Yen. Der Gewinn stieg in diesem Segment um 6,6 % auf 181 Mrd. Yen]]> Tue, 06 Feb 2018 09:34:37 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46004 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46003 Kenichiro Yoshida folgt bei Sony auf Kazuo Hirai zum 1.04.2018 Die Sony Corporation gab bekannt, dass Kenichiro Yoshida, derzeit Director, Representative Corporate Executive Officer, Executive Deputy President und Chief Financial Officer, mit Wirkung zum 1. April 2018 zum Director, Representative Corporate Executive Officer, President und Chief Executive Officer ernannt wurde. Kazuo Hirai, derzeit Director, Representative Corporate Executive Officer, President und Chief Executive Officer, wird zum 1. April 2018 zum Director und Chairman. Hiroshi Kawano wird Representative Director and Deputy President, Sony Imaging Products & Solutions Inc.]]> Mon, 05 Feb 2018 18:03:03 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=46003 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45996 Isarfoto überträgt nach 45 Jahren den Geschäftsbereich Fotohandel an Foto Dinkel "Nach 45 Jahren "Isarfoto" übertragen wir unseren Geschäftsbereich "Fotohandel" an unseren langjährigen PCP-Partner Fa. Foto Dinkel in München. Wir sagen herzlichen Dank für die lange Treue, die Sie unserem Unternehmen gehalten haben", steht auf der Startseite von www.isarfoto.de . Die IF/Academy - free your vision Claudia Brose und Klaus Bothe GbR bietet nach wie vor ein reichhaltiges Programm für Profis und Foto-Interessierte - für 2018 stehen u. a. Foto-Reisen nach Venedig mit John McDermott oder nach Cuba mit Rüdiger Schrader an. Die nächste Sommer-Akademie findet von 22.-26. August statt. Infos dazu http://if-academy.net/sommerakademie/ Auch die Lensinghouse-Filter gibt es weiterhin - u. a. bei lensinghouse.de]]> Mon, 05 Feb 2018 10:03:53 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45996 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45985 Herberth wird neue Marcom-Leiterin der Frankfurter Konsumgütermessen Seit 1. Februar leitet Margit Herberth die Marketingkommunikation der Messen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie des Brands Beautyworld global. Die 36-Jährige ist damit für die konzeptionelle und strategische Weiterentwicklung der Marketingkommunikation sowie für die kommunikative Begleitung der weltweiten Aktivitäten im Bereich Consumer Goods der Messe Frankfurt verantwortlich. Herberth folgt auf Julia Uherek, die sich ab diesem Zeitpunkt in vollem Umfang auf ihre neue Aufgabe als Group Show Director im Geschäftsfeld Consumer Goods konzentriert. Bei der Messe Frankfurt ist Herberth seit 2007 als Sales Manager für die Konsumgütermessen Beautyworld, Hair & Beauty sowie Christmasworld tätig. Zuvor arbeitete sie als "Projektmanager Internationale Messen" bei Baden-Württemberg International, dem Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg zur Internationalisierung von Wirtschaft und Wissenschaft. Ihr Studium schloss sie mit dem Bachelor of Arts an der Hochschule der Medien in Stuttgart ab. Somit bringt sie für ihre neue Rolle umfangreiche Erfahrungen aus dem Medien- und Kommunikationsmanagement mit. Julia Uherek: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Margit Herberth diese Position aus den eigenen Reihen besetzen konnten, denn sie kennt nicht nur die Konsumgütermärkte sowie die Messebranche bestens, sondern auch unsere Aussteller- und Besucherkommunikation."]]> Fri, 02 Feb 2018 09:25:25 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45985 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45978 Cipa-Zahlen zur Kamera-Produktion 2017 veröffentlicht Die CIPA hat die Zahlen für die Kamera-Shipments 2017 veröffentlicht. Demnach wurden in dieser Zeit 24.978.486 Kameras im Wert von 792.817.491.000 Yen (ca. 5,83 Mrd. Euro) ausgeliefert. Die Produktion selbst lag mit 25.088.712 noch etwas über dieser Zahl. Das ist bei den ausgelieferten Kameras ein Plus von 3 % nach Stück und 11 % nach Wert im Vergleich zu 2016. Dabei liegen nach ausgelieferten Stückzahlen betrachtet, die Kameras mit fest eingebautem Objektiv (Kompakte/Bridge etc.) immer noch vorn (53 %), gefolgt von den DSLR (31 %) und spiegellosen Systemkameras (16 %). Betrachtet man allein die Kameras mit Objektiv-Wechselmöglichkeit (Changeable Lens) liegt das Verhältnis bei 65 zu 35 (DSLR/non reflex) nach Stück. Nach Wert betrachtet liegen die DSLR nach mit 45 % klar vor den CSC (28 %) und den Kameras mit fest eingebautem Objektiv (27 %). Betrachtet man allein die Kameras mit Objektiv-Wechselmöglichkeit (Changeable Lens) nach Wert liegt das Verhältnis bei 62 zu 38 (DSLR/non reflex). ( Alfred Max ) ]]> Thu, 01 Feb 2018 12:09:26 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45978 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45980 Computer Compass legt zu Die Compass Gruppe GmbH & Co KG hat ihren Umsatz im vierten Quartal um 13% auf 57,6 Mio. Euro gesteigert. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 verzeichnet der Systemhausverbund Umsätze von mehr als 213 Mio. Euro (+8,6%). Das Unternehmen übertrifft damit die geplanten Umsatzziele deutlich. Trotz eines starken Preisverfalls im wichtigen Geschäftsbereich Managed Print Services MPS ist es gelungen, auch hier zusätzliche Marktanteile zu gewinnen und zu wachsen. Wachstumstreiber der operativen IT Systemhäuser waren vor allem die Produktgruppen Security, Storage und Netzwerktechnologien. "Für dieses Jahr erwarten wir ein gleichbleibend gutes konjunkturelles Umfeld und werden somit auch in 2018 wachsen. Wir als Mittelständler liefern die IT Infrastruktur und Services an den deutschen Mittelstand für die Wachstumsthemen Digitalisierung und Security und werden gemeinsam mit unseren Kunden wachsen", so Dirk Henniges, Geschäftsführer der Compass Gruppe. Alle veröffentlichten Daten sind vorläufig. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 werden zusammen mit der Prognose für 2018 planmäßig im März diesen Jahres veröffentlicht.]]> Thu, 01 Feb 2018 14:11:03 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45980 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45968 Paperworld & Co. mit leichtem Besucherplus Auf den Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie dem floralen Marktplatz Floradecora (26./27.-30. Januar) sind Hersteller wie Händler erfolgreich in die neue Geschäftssaison gestartet. 3.023 Aussteller aus 69 Ländern (2017: 2.920 Aussteller aus 63 Ländern) präsentierten dem nationalen und internationalen Handel ihre Produktneuheiten für Dekoration und Festschmuck, Frischblumen und Pflanzen, Papier, Bürobedarf und Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf. Insgesamt besuchten rund 87.000 Besucher aus 162 Ländern (2017: 85.448) das Frankfurter Messetrio - entsprechend einem Plus von 2 Prozent. Alle Handelsformen vom klassischen Einzelhandel über den Groß- und Außenhandel bis hin zum Versand- und Onlinehandel waren in Frankfurt vertreten. Die hohe Besucherqualität mit vielen Einkaufsentscheidern - drei Viertel davon sind Führungskräfte oder kommen aus dem Top-Management - wurde von zahlreichen Ausstellern hervorgehoben. Vor allem punkten die Frankfurter Konsumgütermessen mit einer sehr hohen Internationalität: Diese stieg auf Besucherseite nochmal gegenüber dem Vorjahr an - von 62 auf 65 Prozent - und lag auf Ausstellerseite bei 82 Prozent. Zu den Top-Besuchernationen aus Europa zählen neben Deutschland Italien, Frankreich, die Niederlande, Großbritannien sowie Polen. Die stärksten Zuwächse wurden aus den USA, Brasilien, Russland, China und der Türkei verzeichnet. Einen ausführlichen Nachbericht zur Stimmung und den Trends im Paperworld-Teilbereich Remanexpo, der auch in diesem Jahr wieder in Halle 6.0 beheimatet war, stellen wir in den nächsten Tagen online.]]> Wed, 31 Jan 2018 17:05:53 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45968 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45963 Fujifilm übernimmt Xerox Bereits seit 56 Jahren gibt es ein Joint Venture zwischen Fuji Xerox und der Xerox Corporation. Dabei bearbeitete Fuji Xerox den asiatisch-pazifischen Raum und Japan; Xerox ist in den USA und Europa aktiv. Nun hat die Fujifilm Holdings 50,1% der Anteile an der Xerox Corporation übernommen. Das Unternehmen wird künftig (insgesamt) Fuji Xerox heißen. Es ist nach Umsatz Marktführer im Bereich Document Solutions.]]> Wed, 31 Jan 2018 12:14:33 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45963 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45951 Nordanex Systempartner legen bei Managed Services und Cloudmodellen zu Die Nordanex Systempartner erwarten ein Jahr im Zeichen des Wandels: Im Bereich der Managed Services und Cloud-Modelle konnten die Nordanex Systempartner im vergangenen Jahr ein deutliches Umsatz-Wachstum verzeichnen - für 2018 sieht der Verbund weiteres Potential. Damit die angeschlossenen IT-Systemhäuser und Fachhändler ihre Chancen bestmöglich nutzen können, sollen diesen auch in den kommenden Monaten zahlreiche Angebote unterstützend zur Seite gestellt werden. Seit über zwei Jahren bereitet der Nordanex Systemverbund seine mittlerweile rund 270 Anschlusshäuser sukzessive auf die laufenden Veränderungen des Marktes vor. Dabei steht die folgende Einschätzung im Fokus: Die Anpassung des eigenen Geschäftsmodells mit Hinblick auf die Digitalisierung wird nicht nur deutliche Wettbewerbsvorteile mit sich bringen, sondern vielmehr unumgänglich für eine sichere Entwicklung des eigenen Unternehmens sein. Nordanex als Interessensvertretung und Marktberater sieht es als seine Aufgabe an, die Mitgliedsunternehmen auf diese Entwicklung vorzubereiten. Die Anpassung geschäftlicher Konzepte wurde dabei als langfristiger Prozess identifiziert, welcher die Systemhäuser sowohl organisatorisch, juristisch als auch personell herausfordert und insofern rechtzeitig angegangen werden sollte. Ohne Unterstützung wäre das eine wahre Mammutaufgabe, denn die Nordanex Systempartner können sich weiterhin nicht über eine stagnierende Auftragslage beschweren - ganz im Gegenteil. Immer noch sind klassische Infrastrukturleistungen und Hardware-Projekte gefragt. In den vergangenen Monaten konnte jedoch besonders im Cloud-Business und im Bereich von Managed Services ein spürbarer Umsatzanstieg vermerkt werden, mit steigender Tendenz. Schon seit rund eineinhalb Jahren profitieren die Nordanex Systempartner daher vom Programm "Nordanex Managed IT Service" (kurz NMS) - einem auf drei Jahre ausgelegten Weiterbildungskonzept, das die Teilnehmer auf allen relevanten Ebenen bei der Business-Transformation begleitet. Auch in diesem Jahr stehen im Rahmen des NMS-Programms regelmäßige Meetings auf der Agenda - beispielsweise zu Themen aus den Bereichen Recht, Vertrieb oder Prozessmanagement. Mehrmals im Jahr können die teilnehmenden Vendors des Programms, mittlerweile zehn Hersteller für NMS-Lösungen aus allen Facetten des IT-Betriebs, an bundesweit variierenden Standorten in den persönlichen Austausch mit den teilnehmenden Nordanex Systempartnern und Interessenten treten. Dadurch sind bereits zahlreiche Leads generiert und erfolgreich im Verbund umgesetzt worden. Einen weiteren Fokusbereich im Nordanex Systemverbund stellt derzeit die EU-Datenschutzgrundverordnung dar, deren Übergangsfrist im Mai 2018 endet. Das Nordanex Portfolio wurde in diesem Zusammenhang z.B. um juristische und organisatorische Ebenen bereichert. Die Systempartner sollen dabei unterstützt werden, die eigene Vorbereitung auf die neuen Datenschutzgrundsätze erfolgreich abzuschließen und ihren Kunden als echter Kompetenzträger zur Seite zu stehen. Schon im August 2017 hatten die Nordanex Systempartner dazu in Fulda die Möglichkeit gemeinsam mit Rechtsanwalt Stefan G. Kramer alle relevanten Zusammenhänge in einem Workshop auszuarbeiten. Nordanex Geschäftsführer Ralph Warmbold stellt fest: "Unternehmen, die digitale Projekte bisher auf die lange Bank geschoben haben, werden in 2018 Investitionen tätigen müssen - zum einen ist das der Digitalisierung geschuldet, zum anderen der finalen Vorbereitung auf die EU-Datenschutzgrundverordnung. Ohne passende IT-Lösungen ist ein konformes Arbeiten kaum mehr möglich." Dadurch, dass seit dem 01.01.2018 die Soennecken eG neuer Eigentümer des Nordanex Systemverbunds ist, stellt die Nutzung künftiger Synergien und die Erweiterung des Dienstleistungsportfolios für die Anschlusshäuser, ein weiteres Fokusthema auf der diesjährigen Nordanex Agenda dar.]]> Tue, 30 Jan 2018 12:03:30 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45951