di-branche ONLINE -Nachrichten http://www.di-branche.de DI Digital Imaging - das Reseller-Magazin für den Foto- und Bürotechnik-Handel de Mon, 26 Jun 2017 12:36:41 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44461 Lutz Wenger neu im Büro Forum-Aufsichtsrat Im Rahmen des neu geschaffenen PBS-Forums (Prisma-Büroring-Service-Forum) der Verbundgruppen Büroring, Büro Forum und Prisma fand am 25. Mai im Rahmen gesetzlicher und satzungsgemäßer Erforderlichkeiten die ordentliche Hauptversammlung der Büro Forum AG in Berlin statt. Turnusgemäß liefen die Aufsichtsratsmandate von Alexander Schröder und Klaus Kemper aus. Alexander Schröder von Schröder-Systeme GmbH (Dresden) stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig wiedergewählt. Gleichzeitig wurde er im Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden bestätigt. Klaus Kemper, langjähriges Aufsichtsratsmitglied und als damaliger Vorstand maßgeblich und federführend am erfolgreichen Zusammenschluss der Unternehmen Büro Forum und Büroring beteiligt, stellte sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolger wurde Lutz Wenger, S + B Service und Büro GmbH (Dessau) einstimmig gewählt.]]> Mon, 26 Jun 2017 12:36:41 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44461 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44447 DJI eröffnet Flagship-Store in Frankfurt DJI, Weltmarktführer im Bereich ziviler Drohnentechnologie eröffnet am Samstag, den 01. Juli 2017 ab 10:00 Uhr den ersten DJI Authorized Retail Store Deutschlands in Frankfurt am Main. Der 90 Quadratmeter Store befindet sich im Frankfurter Stadtkern im MyZeil Einkaufzentrum und "bietet den Besuchern das volle DJI Premium-Produkterlebnis an". Ausgestellt und zum Verkauf angeboten ist DJIs Produktpalette für den privaten und professionellen Gebrauch darunter die neue Mini-Kameradrohne DJI Spark, die in der Lage ist, direkt aus der Hand zu starten und spontan die schönsten Momente des Lebens festzuhalten. Neben Privatkunden haben auch Unternehmen die Möglichkeit Produktspezialisten vor Ort zu konsultieren, um die passenden Business-Lösungen für die Anwendung in der Film-, Werbe- oder Bauindustrie, sowie der Landwirtschaft und in vielen weiteren Sparten zu finden.]]> Fri, 23 Jun 2017 11:46:21 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44447 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44439 Kodak Alaris startet neues Partnerprogramm Kodak Alaris Information Management (IM) geht mit einem neuen Partnerprogramm an den Start. Mit einer Reihe von nützlichen Vertriebswerkzeugen und technischen Ressourcen sowie Prämienvorteilen unterstützt das Unternehmen seine Partner, um ihr geschäftliches Wachstum zu fördern. "Mehr als 90 Prozent des Geschäfts von Kodak Alaris Information Management wird über Distributoren und Händler abgewickelt. Nur wenn unsere Partner Erfolg haben, sind auch wir erfolgreich", so Günter Wittlinger, Geschäftsführer der Kodak Alaris Germany GmbH. "Mit unserem neuen Partnerprogramm können Vertriebspartner nicht nur erstklassige Technologie sowie moderne Lösungen und Services anbieten, sondern auch wachsen, indem sie Kunden unterstützen, die Herausforderungen im Bereich Informationsmanagement zu bewältigen." Das Alaris-Partnerprogramm unterstützt Partner dabei zu expandieren, mehr zu verdienen und sich zu vernetzen. Das kürzlich vorgestellte Konzept "Alaris IN2 Ecosystem" beschreibt den ganzheitlichen Ansatz des breiten Kodak Alaris-Portfolios von Scannern, Erfassungslösungen und Services auf der einen und den hohen Stellenwert der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf der anderen Seite. Gepaart mit der Bereitstellung erstklassiger Vertriebswerkzeuge, Schulungen und Prämien hilft Kodak Alaris seinen Partnern bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen, um fundiert auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Darüber hinaus unterstützt Kodak Alaris mit globalen Marketingprogrammen zur Generierung von Nachfrage und gibt alle qualifizierten Leads an seine Partner weiter. Im Mittelpunkt des Alaris-Partnerprogramms steht ein Webportal, das eine Vielzahl von Vertriebs- und Schulungswerkzeugen, Marketing- sowie Support-Services bietet. Projekte können registriert und entsprechende Preise abgefragt werden. Mit Webinaren, Argumentationshilfen und Alleinstellungsmerkmalen können sich Vertriebsmitarbeiter der Partner optimal auf Kundengespräche vorbereiten. Im Laufe des Jahres soll das Portal weiter ausgebaut werden und weitere vertriebsfördernde Werkzeuge wie Content-Marketing-Assets und moderne Automatisierungswerkzeuge zur Verfügung gestellt werden. Das Alaris-Partnerprogramm umfasst auch finanzielle Anreize, darunter eine Reihe neuer Vorteile und Boni, die auf den Mitgliederstufen und dem jeweiligen Partnerengagement basieren. Weitere Informationen finden interessierte Händler unter https://rewardsprogramme.kodakalaris.com]]> Wed, 21 Jun 2017 18:52:03 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44439 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44423 Umsatzrekord bei Ringfoto Die Ringfoto-Mitglieder können auf ein sehr gutes Jahr ihrer Kooperation zurückblicken. Auf Gesellschafterversammlung in Salzburg gab Geschäftsführer Michael Gleich den höchsten Umsatz seit Gründung der Ringfoto-Kooperation bekannt: Der konsolidierte Konzernumsatz (inkl. Österreich, Niederlande und Belgien) lag in 2016 mit 341,4 Mio. Euro um 29,1 Mio. Euro bzw. 9,3 % über dem Vorjahr. Das dritte Jahr in Folge konnte damit ein deutlicher Zuwachs im Gesamtumsatz erzielt werden. Der Umsatz der Ringfoto GmbH & Co. Alfo Marketing KG betrug im Jahr 2016 282,3 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich damit ein Umsatzplus von 23,6 Mio. Euro bzw. 9,1 %. Der Lagerumsatz liegt mit 172,1 Mio. Euro um 18,3 Mio. Euro bzw. 11,9 % über dem Vorjahreswert und der Streckenumsatz (Zentralregulierung) weist einen Zuwachs um 5,3 Mio. Euro auf 110,2 Mio. Euro auf (+ 5,1 %). Der Jahresüberschuss der Ringfoto GmbH & Co. Alfo Marketing KG lag im Jahr 2016 mit 1.202.569 € deutlich über dem Vorjahresergebnis (1.012.524 €) und entspricht damit einer enorm hohen Eigenkapitalrentabilität bzw. Ausschüttungsquote an die Kommanditisten von 20,6 % (Vorjahr: 17 %). Dies zeigt, dass die Umsatzzuwächse nicht zu Lasten der Erträge generiert wurden. Berücksichtigt man den von der Ringfoto-Zentrale ausgeschütteten Bonus in Höhe von 8,826 Mio. Euro und die durchgereichten Boni der Lieferanten, so ist den Mitgliedern in 2016 eine Gesamtausschüttung von 19,6 Mio. € zugeflossen. Damit liegt auch die Gesamtausschüttung mit 11 % deutlich über dem Wert des Vorjahres (17,6 Mio. €). Mit diesem Umsatzplus hat sich Ringfoto deutlich besser entwickelt als der Foto-Gesamtmarkt, der laut GfK einen Rückgang von 12,8 % zu verzeichnen hatte. Und nicht nur der Umsatz wurde ausgebaut, sondern gleichzeitig auch der Jahresgewinn um 19 % gesteigert. Die Entlastung der Geschäftsführung erfolgte mit 100% (!) Ja-Stimmen, auch Rainer Th. Schorcht (Verwaltungsrats-Vorsitzender) und Ulrich W. Becker wurden mit enorm hoher Zustimmung als Verwaltungsratsmitglieder wiedergewählt. Änderung bei der Ringfoto-Messe 2018 Seit mehr als 20 Jahren fanden alle Ringfoto-Messen in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen statt. Wegen einer Generalsanierung der gesamten Elektrik steht die Halle jedoch im Jahr 2018 nicht zur Verfügung und zwingt so zu einem Überdenken von Messekonzept und Messestandort. Die Frühjahrsmesse 2018 wird ersatzlos gestrichen und dafür wird es im kommenden Jahr eine entsprechend größere und innovativere Herbstmesse geben. Die Ringfoto-Herbstmesse 2018 wird in der "Messe Nürnberg" stattfinden. Für die Ringfoto-Herbstmesse 2018 wurde eine komplette Messe-Halle angemietet, so dass es keinerlei flächenmäßige Beschränkungen gibt. Insgesamt zählte die Ringfoto zum Stichtag 31.12.2016 1.405 Mitglieder (Vorjahr 1.459) mit 1.778 Vertriebsstellen (135 davon Photo Porst). 474 Vertriebsstellen sind im europäischen Ausland. Zum Stichtag hatte Ringfoto 394 Gesellschafter (24 weniger als 2015, bei 4 Eintritten), die Zahl der Partner lag bei 1.011. Lieferversprechen um eine Stunde erweitert Durch die Einführung von SAP konnten die Lagerprozesse weiter verbessert werden, so dass nun alles, was von Montag bis Donnerstag bis spätestens 13:00 Uhr (bisher 12 Uhr) bestellt wird, das Zentrallager noch am gleichen Tag verlässt, und damit in der Regel schon am Folgetag beim Händler eintrifft. Freitags bleiben die Annahmezeiten wie gehabt. ]]> Tue, 20 Jun 2017 12:21:26 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44423 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44428 Maki wird neuer President und CEO von PFU (EMEA) Ltd. Toru Maki ist neuer President und CEO von PFU (EMEA) Limited. In dieser Funktion betrachtet er es als seine vorrangige Aufgabe, die Position von PFU als führender Hersteller von Lösungen für die Dokumentenerfassung weiter auszubauen. Das Unternehmen will dies nicht nur durch Wachstum im Hardware-Geschäft erreichen, sondern auch durch einen starken Fokus auf die PaperStream- und ScanSnap-Software sowie auf professionelle Dienstleistungen. PFU (EMEA) Ltd. ist verantwortlich für den Vertrieb und die Vermarktung von Fujitsu-Dokumentenscannern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) und ist der führende Anbieter von Scannern für den professionellen Endanwender, den Desktop- und Workgroup-Einsatz sowie für Produktionsumgebungen mit hohem Scanaufkommen. Toru Maki kam 1982 zu Fujitsu und hatte dort verschiedene Positionen im Finanz- und Verwaltungsbereich sowie leitende Funktionen im Dokumentenscanner-Geschäft des Unternehmens inne. Zuletzt war er als Verantwortlicher für das Scanner-Geschäft in Indien und als Senior Director für den internationalen Vertrieb tätig. Maki ist in Großbritannien ansässig. "PFU hat den Fokus schon immer auf die eigene Innovationskraft gelegt und kundenorientierte Technologie entwickelt. So behaupten wir unsere Spitzenposition in der Branche", sagte Toru Maki anlässlich seiner Berufung. "Als President möchte ich darauf aufbauen. Außerdem ist es mein Ziel, unsere Kundenbeziehungen noch weiter zu vertiefen und ein gründliches Verständnis für ihre Geschäftsanforderungen zu entwickeln."]]> Tue, 20 Jun 2017 14:47:01 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44428 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44417 Änderungen im Olympus-Außendienst-Team Die Olympus Deutschland GmbH hat einen neuen Regionalvertriebsleiter Nord und einen neuen Gebietsverkaufsleiter. Seit dem 1.6.2017 ist die Regionalvertriebsleitung Nord wieder unter der Leitung von Malte Witowski. Er löst Christian Wichmann ab, der in den Bereich Business Planning gewechselt ist. Thomas Pfeiffer geht nach 14 Jahren bei Olympus zum 30.6.2017 in den Ruhestand. Florian Petersen, der bereits seit 2013 im Unternehmen ist, wird sein Nachfolger.]]> Tue, 20 Jun 2017 10:49:57 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44417 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44403 Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen M&S Vertrieb Service Laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung von Canon Inc. hat der japanische Konzern letzte Woche vor dem Landgericht Düsseldorf eine einstweilige Verfügung gegen die M&S Vertrieb Service OHG (Großdubrau) erwirkt. Der sächsische Hardcopy-Händler ist unter anderem Betreiber des Online-Shops tintenpool.de Streitgegenstand ist einmal mehr der deutsche Teil des Europäischen Patents 2 087 407: Dabei geht es um ein Zahnrad für den Antrieb der Photoleitertrommel, die in Tonerkartuschen verschiedener Laserdrucker von Canon und vor allem HP zum Einsatz kommt. Konkret wirft Canon Inc. der M&S Vertrieb Service OHG vor, über Amazon Lasertoner-Kartuschen verkauft zu haben, bei denen das entsprechende Patent verletzt wird. Bekanntlich hat sich der japanische Elektronikkonzern mit diesem Patent in den letzten drei Jahren einmal quer durch die europäische Recycler-Branche ‚geklagt‘: Betroffen waren unter anderem die namhaften Hardcopy-Remanufacturer KMP, WTA, Armor und Pelikan. WTA und KMP sind nach Niederlagen in erster Instanz vor dem Landgericht Düsseldorf sowie in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG) vor knapp zwei Jahren in Revision gegangen: Seitdem liegt der Fall, der von grundsätzlicher Bedeutung für die Branche ist, zur Entscheidung vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Wann der ein Urteil fällen wird, steht noch nicht fest. Mehr dazu finden Sie unter folgendem Link.]]> Mon, 19 Jun 2017 11:13:29 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44403 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44400 David Reeder, President u. CEO von Lexmark International, tritt ab David Reeder, President und CEO bei Lexmark International Inc. hat mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen seine Aufgaben niedergelegt. Die Suche nach einem Nachfolger ist bereits angelaufen. In der Zwischenzeit wird Lexmark von einem Management-Team geführt, dem Brock Saladin (SVP u. CRO) und Allen Waugerman (SVP und CTO) angehören.]]> Fri, 16 Jun 2017 14:35:15 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44400 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44392 Klare Ansage: Sony will hierzulande Nr. 1 bei Vollformatkameras werden "Unser Ziel ist es, in diesem Jahr die stabile Nummer eins im Vollformat-Markt in Deutschland zu werden. Zeitweise gelingt uns das jetzt bereits schon. Wir wollen aber nicht nur in einzelnen Wochen den Markt anführen, sondern dauerhaft und stabil", lautet die Ansage im Rahmen einer Sony-Veranstaltung am 14.06.2017 im Rhein-Energie-Stadion Köln. "Für uns sind die Alpha 9 und die Veranstaltung heute der erste ernstzunehmende Schritt in den Profi-Markt", sagt Thomas Nedder und verspricht: "Um unser großes Ziel zu erreichen, werden die nächsten Schritte nicht lange auf sich warten lassen."]]> Fri, 16 Jun 2017 08:50:54 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44392 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44359 Der BFF veranstaltet die Photoweeks in Stuttgart Exzellente Fotografie im Rampenlicht und Blicke hinter die Kulissen der professionellen Fotografie bietet der Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V. auf den BFF Photoweeks vom 23. Juni bis 7. Juli im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Das Veranstaltungsprogramm umfasst drei Ausstellungen, zwei Loops, Mappenschauen, Foto-Aktionen und öffentliche Führungen. Geöffnet ist täglich außer Sonntags von 11 - 20 Uhr sowie am Donnerstag von 11 - 22 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos unter https://bff.de/bff/veranstaltungen/bff-photoweeks-2017/]]> Mon, 12 Jun 2017 08:59:35 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44359 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44358 Photo+Adventure gut besucht Rund 150 Aussteller präsentierten auf der vierten Photo + Adventure im Landschaftspark Duisburg-Nord ihre Produkte bei sommerlichen Temperaturen. In Vorträgen auf drei Bühnen gab es zudem Profi-Tipps zur Fotografie sowie beeindruckende Fotos und Filmsequenzen aus fernen Ländern zu sehen. Neun Fotoausstellungen, eine Fahrt an der Zip-Line und zahlreiche Mitmach-Aktionen rundeten das Event ab. "Wir freuen uns über ein erfolgreiches Messe-Wochenende", sagt Katrin Schmidt, Geschäftsführerin der P+A Photo Adventure GmbH. "Unsere zehn Partner aus der Foto-Industrie und auch wir selbst konnten mit vielen fachkundigen, ambitionierten Fotografen Gespräche führen", freut sich Hartmut Frerichs von Foto Leistenschneider, dem Premium Partner des Events. "Wir merken zudem, dass die Messe den Kinderschuhen entwachsen ist. Die Organisation durch den Veranstalter ist noch besser geworden. Alles in allem ist es so, dass hier in Duisburg mittlerweile eine echte Fotofamilie zusammengefunden hat, die sich jedes Jahr aufs Neue auf das große Familienfest freut."]]> Mon, 12 Jun 2017 08:50:44 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44358 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44354 Ninestar/Apex spielt Monopoly: Drastische Preiserhöhungen für SC-Lexmark-Chips Überraschend kam dieser Schritt nicht, dennoch sorgt er für viel Ärger und Frust unter den Remanufacturern: Der chinesische Ninestar-Konzern hat mit Wirkung zum 1. Juni drastische Preiserhöhungen für Mikrochips für die Lexmark MS/MX/CS/CX-Serien um 50-300 % (!) angekündigt. Dazu muss man wissen, dass sowohl der chinesische Apex-Konzern als auch der Druckerhersteller Lexmark sowie der vormals US-amerikanische Komponenten-Hersteller Static Control (SC) seit geraumer Zeit Bestanteile des weit verzweigten Ninestar-Imperiums sind. Apex war schon vor der Übernahme von Static Control mit Abstand weltgrößter Anbieter von Mikrochips für Reman-Druckerkartuschen gewesen. Durch die Übernahme des US-Konkurrenten ist die Marktposition der Chinesen noch stärker geworden: Insider schätzen, dass der Ninestar-Konzern bei Mikrochips weltweit einen Marktanteil von mindestens 80 % hält. Besonders prekär ist die Situation bei Lexmark-Tonerkartuschen: Hier gibt es für manche Druckerserien zurzeit überhaupt keine Alternative zum Apex/SC-Angebot. Will heißen, hier haben die Chinesen ein Monopol. Und nutzen dieses jetzt gnadenlos aus. Betroffen von der Preiserhöhung sind die SC-Mikrochips für die Lexmark MS/MX/CS/CX-Serien. Die Mehrzahl der europäischen Marken-Hardcopy-Recycler setzen auf die Chips von Static Control. Erschwerend hinzu kommt, dass die massiven Preiserhöhungen ohne vorherige Ankündigung quasi über Nacht in Kraft getreten sind. Dementsprechend aufgeheizt ist die Stimmung in der Branche. Der Chef eines namhaften europäischen Remanufacturers macht seinem Ärger Luft: "Das ist eine absolute Unverschämtheit. Apex nutzt seine Monopolstellung auf unseriöse Weise aus und bringt alle Remanufacturer, die stark im Lexmark-Geschäft sind, damit massiv unter Druck." In der Tat haben die Handelskunden der Recycler meist Langfristverträge mit ihren Kunden, deren Kalkulation durch diese drastische Preiserhöhung empfindlich gestört wird. "Wenn ich für den Chip plötzlich 30 anstatt wie bisher 10 Euro bezahlen muss, dann lege ich ganz schnell Geld drauf", so der erboste Recycler. Die ersten Kunden von ihm hätten bereits angekündigt, sich möglicherweise ganz aus dem Geschäft mit Lexmark-Kartuschen zurückzuziehen zu wollen. Offenkundig ist, dass die Preiserhöhungen klar im Zusammenhang mit zwei weitreichenden Gerichtsurteilen in den USA der letzten Woche stehen: Da hatte der US Supreme Court zum einen die sog. ‚First Sales Doktrin‘ bestätigt. Zum anderen ist das sog. ‚Prebate‘-Modell von Lexmark höchstrichterlich gekippt worden: Dieses hat die Nutzung der entsprechenden Kartuschen-Serien zum Recycling grundsätzlich untersagt, weil Lexmark einen Eigentumsanspruch für seine Prebate-Leerkartuschen geltend gemacht hat. Beide Entscheidungen dürften dazu führen, dass der Wettbewerb im weltgrößten Hardcopy-Markt signifikant ansteigt, was Apex gar nicht gefallen dürfte. Wir halten Sie zu diesem prekären Thema weiter auf dem Laufenden.]]> Fri, 09 Jun 2017 15:17:35 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44354 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44332 Restrukturierung des US-Geschäfts belastet Turbon-Ergebnis im Q1 Laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung kommt die Turbon-Gruppe bei ihrem Umbau mit dem Fokus auf einer deutlichen Reduzierung der Kosten im Hardcopy-Kerngeschäft sowie der gezielten Erschließung neuer, wachstumsstarker Geschäftsfelder gut voran. So lagen die Umsatzerlöse im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Stichtag 31. März) mit 25,4 Mio. Euro etwa auf Vorjahresniveau (25,9 Mio.). Beim EBIT musste das in Hattingen ansässige Unternehmen einen Rückgang auf 0,6 Mio. Euro (Vorjahr 1,7 Mio.), beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit einen Rückgang auf 0,4 Mio. Euro (1,5 Mio.) und beim Konzernüberschuss einen Rückgang auf 0,3 Mio. Euro (1,1 Mio.) hinnehmen. Positiv entwickelt haben sich die neuen Geschäftsfelder außerhalb des rückläufigen Kerngeschäfts: Das gilt sowohl für die Investitionen in das MPS-Geschäft in Europa und den USA als auch für den neuen Bereich Cabling Technologies. Hierbei handelt es sich um die Entwicklung und Herstellung von anschlussfertigen technischen Verbindungslösungen, die Verwendung in Spezialmaschinen z. B. im Baubereich sowie bei medizinisch-technischen Geräten finden. Die Umsatzzahlen des ersten Quartals lagen über den Planzahlen man erwartet in Hattingen für das Gesamtjahr 2017 einen Umsatz von 3,5 Mio. Euro in diesem neuen Segment. Vor diesem Hintergrund hält die Turbon-Gruppe trotz der Belastungen aus der USA-Restrukturierung und weiterer zu erwartender Einmalbelastungen aus dem Unternehmensumbau an ihrer Jahresprognose von 115-120 Mio. Euro Umsatz und einem Ergebnis vor Steuern von 6,5 Mio. Euro weiter fest.]]> Thu, 08 Jun 2017 15:23:06 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44332 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44331 TA Triumph-Adler schließt Geschäftsjahr 2016/2017 mit leichtem Plus ab Mit einem Gesamtumsatz von 285,2 Mio. Euro und einem Wachstum von über 5 % im zweiten Halbjahr schließt die TA Triumph-Adler GmbH das Geschäftsjahr 2016/2017 ab, das am 31. März endete. Im Vergleich zum Vorjahresergebnis steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um gut 1,4 %. Dabei konnten sowohl der direkte Vertriebskanal (Marke TA Triumph-Adler) als auch der indirekte Vertriebskanal (Marke Utax) ein Plus zum Vorjahr erzielen. Insbesondere der Bestand der bei Kunden installierten und betreuten Druck- und Kopiersysteme konnte um mehr als 10 % gesteigert werden. Wichtige Wachstumstreiber waren u. a. die neue Produktpalette sowie eine starke Nachfrage im Farbbereich. Die Ausrichtung des Unternehmens für das kommende Geschäftsjahr ist für Geschäftsführer Christopher Rheidt eindeutig: "Wir werden konsequent unser Großkundengeschäft ausbauen, sukzessive neue Geschäftsfelder erschließen und unsere innovativen Produkte und Lösungen weiter entwickeln." Die Basis allen Erfolgs liegt für Rheidt in einer klaren Kundenorientierung: "Unsere Kunden schätzen es sehr, dass wir ihnen als zuverlässiger Experte flexibel und schnell exzellente Lösungen aus einer Hand liefern." Zum Start des neuen Geschäftsjahres steht auch die Personalie des zweiten Geschäftsführers der TA Triumph-Adler GmbH fest: Takuya Marubayashi, der zum 1. April die Nachfolge von Norihiko Ina als globaler Vertriebschef bei Kyocera Document Solutions Inc. angetreten hat, wird vom Headquarter in Japan aus die Kollegen in Deutschland unterstützen und die direkte Kommunikation zur Muttergesellschaft sicherstellen.]]> Thu, 08 Jun 2017 14:55:57 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44331 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44318 Mauch ist neuer Director Sales bei Ricoh Deutschland Ricoh Deutschland hat sein Management-Team verstärkt und Marcus Mauch als neuen Director Sales ins Unternehmen geholt. In dieser Funktion übernimmt er innerhalb der Geschäftsleitung die Gesamtverantwortung für den operativen Vertrieb in Deutschland. Er berichtet direkt an CEO Niculae Cantuniar, der diese Aufgabe bisher in Personalunion wahrgenommen hat. Der 48-jährige Betriebswirt verfügt über langjährige Management-Erfahrung im Vertriebsbereich national und international tätiger IT- und Telekommunikationsunternehmen. Zuletzt war Mauch als Geschäftsführer bei der Euromicron Deutschland GmbH verantwortlich für Vertrieb und Marketing. "Mit Marcus Mauch haben wir einen erfahrenen Sales Leader mit großer Vertriebsexpertise für uns gewinnen können", sagt Niculae Cantuniar, CEO Ricoh Deutschland. "Mit seiner Kompetenz wird er uns dabei unterstützen, unseren Kundenfokus weiter zu stärken, unsere Vertriebsaktivitäten mit neuer und Performance zu bereichern und unser Geschäft zum Nutzen unserer Kunden auszubauen."]]> Wed, 07 Jun 2017 11:05:03 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44318 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44317 Soennecken investiert in Logistik Im Rahmen der jährlichen Generalversammlung präsentierten die Vorstände der Soennecken eG am 30. Mai den 81 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern bzw. Stimmübertragungen (von insgesamt 480 Mitgliedern) das Ergebnis des Geschäftsjahres 2016. Trotz des Ausscheidens von Kaut-Bullinger konnte Dr. Rainer Barth ein Umsatzwachstum von 2,4 % auf 574,8 Mio. Euro verkünden. Nicht so positiv gestaltete sich die Entwicklung im Delkrederegeschäft: Die Umsatzerlöse reduzierten sich um 1,4 % auf 29,1 Mio. Euro. Der diesen Umsatzerlösen zugrunde liegende Abrechnungsumsatz im Vertragslieferantengeschäft betrug 453,3 Mio. Euro (+ 0,5 %). Der Umsatz aus dem Zentrallager (Logserve) stieg im gleichen Zeitraum auf 121,5 Mio. Euro (Vorjahr 110,1 Mio. Euro) oder 10,3 %. Die detaillierte Betrachtung der ZR-Umsätze zeigt in den klassischen Bereichen Papeterie (- 2,2 %) und Bürobedarf (- 4,8 %) einen Rückgang, während die Segmente Büroeinrichtung (+ 18 %) und Bürotechnik (+ 8,9 %) ein deutliches Wachstum verzeichnen. Zudem berichteten die Vorstände über stabile Ergebnisse bei Ortloff - trotz Umbau konnte hier eine Steigerung des Warenumsatzes um 0,4 % auf 4,68 Mio. Euro verbucht werden. Für die Zukunft kündigten die Vorstände Dr. Benedikt Erdmann und Dr. Rainer Barth eine erneute Ausweitung des Sortiments u. a. in den Bereichen Versand-Möbel und Technik an. Bis zum Jahr 2020 soll die Anzahl an Lagerartikeln um 120 % gesteigert werden. Die hierfür notwendige Erweiterung der Logistik in Overath soll bei laufendem Betrieb stattfinden. Für 2017 sind Optimierungen im Wareneingang und die Fertigstellung der Anbindung an das Überlauflager vorgesehen. Außerdem soll bis zum Jahresende der Autostore von heute 9.500 Kisten um 13.000 Kisten erweitert werden. Mitte 2018 soll der Erweiterungsbau einer Multifunktionshalle abgeschlossen sein.]]> Wed, 07 Jun 2017 10:53:32 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44317 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44291 Fujifilm startet Fujifilm Professional Service FPS Fujifilm startet am 1. Juni den Fujfilm Professional Service (FPS). Teilnahmeberechtigte Kunden erhalten den Fujifilm Professional Service kostenfrei für die Dauer von mindestens zwei Jahren. Der Service kann von allen Kunden in Anspruch genommen werden, die ein teilnahmeberechtigtes GFX Gehäuse (aktuell die GFX 50s) registrieren. Außerdem kann der FPS von Kunden in Anspruch genommen werden, die mindestens zwei teilnahmeberechtigte Kameras der X-Serie und drei teilnahmeberechtigte XF-Objektive registrieren oder nachweislich Vollzeit-Profifotografen sind. Der FPS bietet: - Kameras oder Objektive des GFX Systems werden in nur drei Werktagen repariert (ab dem Datum des Wareneingangs bis zum Versanddatum). - Die Reparatur von Geräten der X-Serie erfolgt innerhalb von maximal 12 Werktagen (ab dem Datum des Wareneingangs bis zum Versanddatum). - Einen Leihgeräte-Service: Für die Dauer der Reparatur kann ein Ersatzgerät ausgeliehen werden. - Einen jährlichen Check & Clean Service: Pro Mitgliedsjahr können bis zu zwei Komponenten zum kostenlosen Check & Clean Service eingereicht werden. - Keine Versandkosten: Über einen Abholservice wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, ihre Komponenten sicher und kostenfrei an den FPS zu senden. - Rabatt auf kostenpflichtige Reparaturen: Auf Reparaturen, die nicht durch die Hersteller-Garantie abgedeckt sind, erhalten Teilnehmer 15 % Rabatt. - Rat von Experten über Hotline: Kompetente Produktexperten sind über eine spezielle Telefon-Hotline und per E-Mail-Support erreichbar. Teilnahmeberechtigte Produkte sind aktuell: Qualifying GFX Series Cameras: Fujifilm GFX 50S Qualifying X Series Cameras: Fujifilm X-Pro2 Fujifilm X-Pro2 Graphite Fujifilm X-T2 Fujifilm X-T2 Graphite Silver Qualifying G Mount Lenses: FUJINON GF120mmF4 Macro R LM OIS WR FUJINON GF32-64mmF4 R LM WR FUJINON GF63mmF2.8 R WR Qualifying X Mount Lenses: FUJINON XF10-24mmF4 R OIS FUJINON XF100-400mm F4.5-5.6 R LM OIS WR FUJINON XF14mmF2.8 R FUJINON XF16-55mmF2.8 R LM WR FUJINON XF16mmF1.4 R WR FUJINON XF23mmF1.4 R FUJINON XF35mmF1.4 R FUJINON XF50-140mmF2.8 R OIS WR FUJINON XF56mmF1.2 R FUJINON XF56mmF1.2 R APD FUJINON XF90mmF2 R LM WR Informationen zur Registrierung und zu den Teilnahmebedingungen sind unter folgender Internetadresse abrufbar: http://warranty.fujifilm-digital.com/fps Das Gesamtpaket des FPS hat einen Wert von 300 Euro pro Jahr.]]> Thu, 01 Jun 2017 11:01:51 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44291 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44253 Europa-Foto feiert 50 jähriges Jubiläum und wählt neuen Verwaltungsrat Mit einem schönen Fest feierten die Europa-Foto-Mitglieder am Montag in Berlin das 50 jährige Bestehen ihrer Kooperation. Die Musik dazu kam von der Band "Abba da capo". In der vorangegangenen Jahreshauptversammlung hatten die Mitglieder zudem ihren Verwaltungsrat neu gewählt. Dieser besteht nun aus Robert Edel, Peter Kleiber, Kerstin Sänger, Peter Hamer und Andreas Manthey (Vorsitzender). Das Europa-Foto-Gesamtergebnis lag bei 4,15 Mio. Euro (3,71 + 0,44 Mio.) nach Steuern, 2015 waren es 4,3 Mio. Der Lagergewinnausschüttungsfaktor lag bei 3,07 % (2015: 2,97 %). Von der Steigerungsstaffel bei der Ausschüttung - die ein Wachstum im Geschäft mit der Zentrale besonders honoriert - profitierten 2016 laut Geschäftsführer Robby Kreft kleinere Händler, die mehr und mehr Kommissionsware verkaufen, und rund 1/3 der größeren Händler. Insgesamt konnten 2016 in einem rückläufigen Markt über 60 % der Mitglieder ihre Umsätze über die Kooperation steigern. Fujifilm (+2,5 Mio. Euro), Sony (+2 Mio. Euro) und Sigma (+0,4 Mio. Euro) konnten im Geschäft mit Europafoto zulegen, Canon verlor deutlich (-4,6 Mio.), Nikon und Leica leicht (-1,8 Mio. bzw.-0,9 Mio. Euro). Den Umsatzrückgang durch die besondere Situation 2016 mit nicht erfolgten Umsätzen aufgrund von Lieferschwierigkeiten wegen des Kumamoto-Erdbebens, verschobenen Neuheiten, und u. a. auch durch den Weggang/Abgang umsatzstarker Mitglieder (Leistenschneider/Fotogena/Besier-Oehling) bezifferte Kreft auf 36 Mio. Euro. "Doch wir sind auch mit geringeren Umsätzen absolut erfolgreich" betonte Kreft und verwies auf das positive Gesamtergebnis und die hohen Ausschüttungen.]]> Tue, 30 May 2017 17:50:39 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44253 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44255 Büroring-GV: Rückvergütung für 2016 wird in Lagerausbau investiert Gemeinsam mit der Prisma AG hatte der Büroring seine Mitglieder vom 25. bis zum 27. Mai zur diesjährigen Generalversammlung nach Berlin eingeladen. 68 Unternehmen folgten der Einladung, weitere 14 ließen sich durch Vollmachten vertreten, sodass insgesamt 82 stimmberechtigte Mitglieder (von 311 Gesellschaftern) zugegen waren. Zwei zentrale Punkte standen diesmal im Mittelpunkt des Vorstandsberichts zum abgelaufenen Jahr 2016: das neue Shop-System, das im Herbst in Betrieb gehen soll, sowie die deutliche Erweiterung der Lagerflächen und der Logistikleistungen im laufenden Betrieb. Insbesondere das Thema Lager - bereits im Vorjahr zur Generalversammlung angekündigt und inzwischen im Ausbau weit fortgeschritten - beschäftigt die Mitglieder. Insgesamt werden hier, so der Vorstand in seinem Rechenschaftsbericht, rund 4,1 Mio. Euro investiert. Dies ist auch der Grund, warum den Mitgliedern für das Jahr 2016 lediglich die Bonuszahlungen nicht aber eine Rückvergütung gewährt werden. Die Genossen trugen diese Entscheidung bei nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung auf breiter Basis mit. Vorstand Ingo Dewitz: "Mit dem neuen Lager können wir den Lagerumsatz nahezu verdoppeln." Für das abgelaufene Jahr 2016 konnte der Vorstand von einem Plus im Lagergeschäft auf 33,3 Mio. Euro berichten (+7,6%), während man in der Zentralregulierung ein leichtes Minus auf 145,2 Mio. Euro (-1,6%) zu verzeichnen hatte. Die Zahl der Mitglieder blieb mit 311 nahezu konstant (minus 2). Die zusätzlich ab Mitte 2016 abgerechneten und schwerpunktmäßig aus dem Technikbereich kommenden Umsätze von Kaut-Bullinger wirkten sich bei der Büroring-Tochter Büroforum 2000 AG in einer Steigerung der Umsätze von 9 auf 24,3 Mio. Euro aus. Insgesamt lag damit das Abrechnungsvolumen in der Unternehmensgruppe Büroring mit 169,5 Mio. Euro rund 8,3% oder 13 Mio. Euro über dem vergleichbaren Wert von 2015. Für das laufende Jahr 2017 heißt es im Vorstandsbericht: "Für unser Geschäftsfeld Zentralregulierung erwarten wir einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Für unser Geschäftsfeld Zentrallager erwarten wir ein Umsatzwachstum von 9%."]]> Wed, 31 May 2017 10:32:44 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44255 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44252 Photoindustrie-Verband (PIV): Veränderungen im Vorstand Die Mitglieder des Photoindustrie-Verbandes (PIV) wählten auf der Mitgliederversammlung am 24. Mai in Düsseldorf ihren Vorstand. Neu im Vorstand sind: Dr. Christian Friege (Cewe Stiftung) und Ralph Naruhn (di support). Vorsitzender bleibt Rainer Führes (Canon). Weitere Vorstandsmitglieder sind Martin Broderick (Nikon), Stefan Kaufmann (Olympus), Thomas Nedder (Sony), Henning Ohlsson (Epson), Christian Sokcevic (Panasonic), Christoph Thomas (Hama), Wolfgang Venzl (Kodak Alaris) und Torsten Ziehl (Fujifilm).]]> Tue, 30 May 2017 17:25:16 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=44252