di-branche ONLINE -Nachrichten http://www.di-branche.de DI Digital Imaging - das Reseller-Magazin für den Foto- und Bürotechnik-Handel de Mon, 27 Mar 2017 16:11:52 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43705 Optimal-Event präsentiert aktuelle Trends Auf dem Optimal-Event 2017 gestern in Würzburg präsentierte die Kooperation der Duttenhofer Group nicht nur alles, was Fotografen für die tägliche Arbeit im Studio benötigen, sondern auch die Kamera-Neuheiten der kommenden Outdoor-Saison und pfiffige Produkte, die sich optimal als Sortimentsergänzung im Hardware-Verkauf eignen. Mit Optimal-Fotobox.de gibt es eine zudem neue Plattform für die Fotobooth-Besitzer unter den Mitgliedern. Das Optimal-Event 2017 stand unter dem Motto "Zeit für neue Perspektiven". Über 300 Besucher - 220 Optimal-Partner und 91 Gäste, die nicht zur Optimal-Foto-Kooperation gehören, nutzten trotz bestem Wetter die Gelegenheit sich bei den 50 Ausstellern über aktuelle Produkt-Trends zu informieren und auch einen Blick über den Tellerrand zu wagen. Neue Perspektiven bieten beispielsweise Camcopter - hier waren mit AEE, DJI und Yuneec gleich drei Anbieter nicht nur mit Ständen, sondern auch auf der Bühne und dem Freigelände des Vogel Convention-Centers präsent. Diese sind in der nun startenden Outdoor-Saison dank immer einfacherer Bedienung und nunmehr geregelten rechtlichen Rahmenbedingungen ( mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe DI 2/17 S.66 ) als fliegende Kameras, schöne Ergänzungsprodukte für engagierte Händler. Der Umsatz mit Camcoptern hierzulande lag im Januar 58,8 % über dem entsprechenden Vorjahr. Einige unter den Mitgliedern nutzen die fliegenden Kameras bereits für Ihre Arbeit und bieten Luftaufnahmen als Dienstleistung an. Dienstleistungen stehen ohnehin hoch im Kurs - rund die Hälfte der Optimal-Foto-Mitglieder besitzt ein eigenes Studio. Den Trend zu Photobooth-Systemen für Eventfotografie aufgreifend - rund 40 der Mitglieder besitzen bereits ein solches, hat die Optimal-Foto eine Gruppe zum Austausch unter den Mitgliedern und die zentrale Homepage optimal-fotobox.de ins Leben gerufen. Über diese Homepage finden Endkunden schnell zu den Mitgliedern, die diese Dienstleistung anbieten. Darüber hinaus können die Fotobox-Betreiber passende Werbemittel nutzen. Entsprechende Fotobooth-Systeme wurden am Stand von Silverlab-Solutions, bei TIS (hier als Photobooth Tube 2.0) und Pro Consulting Schuler gezeigt. Sofortbild im Trend Fujifilm war mit seiner Instax-Sparte Hauptsponsor des diesjährigen Optimal-Events. Die Sofortbilder, die auch über den Printer Instax SP-2 direkt vom Smartphone aus gedruckt werden können kommen gerade in der jungen, weiblichen Zielgruppe sehr gut an. Im Frühsommer ist quadratische Variante Instax Square zu erwarten. Das Unternehmen Impossible präsentierte sich erstmals auf dem Optimal-Event. AEE (mit Camcoptern, Actioncams und Gimbal, B.I.G. (Fotozubehör & Studio-Equipment) sowie der Rahmenhersteller Z. E. P. waren erstmals auf der Messe. Licht Studio-Licht präsentierten Hensel, Multiblitz - hier gibt es nun den Canon-TTL Funksender für den neuen M6 TTL (wir berichteten) - und Walser. Bei Walser zeichnet nun Martin Bongard für den Vertrieb verantwortlich. Beim LED-Dauerlicht, das durchaus schon einige Händler in Ihren Passbild-Studios nutzen geht der Trend zu höheren CRI-Werten, die die Ähnlichkeit zum Tageslicht beschreiben. Mehr vom Optimal-Event - darunter unsere Messe-Impressionen - folgen in den nächsten Tagen. ( Alfred Max )]]> Mon, 27 Mar 2017 12:17:48 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43705 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43675 CeBIT-Neuausrichtung: Digitales Halligalli ab 2018 Erste Gerüchte kursierten bereits seit Tagen, seit gestern ist es nun offiziell: Die Deutsche Messe AG stellt die CeBIT ganz neu auf und verlagert die langjährige ITK-Leitmesse dafür ab nächstem Jahr in den Frühsommer (11.-15. Juni 2018). Zudem wird die Messe nochmal um einen Tag auf vier Tage verkürzt. Die wichtigste Neuerung (neben dem neuen Termin) betrifft jedoch die künftige Positionierung der CeBIT: Sie soll einen stärkeren Eventcharakter bekommen und das große Überthema der Digitalisierung unserer Wirtschaft und Gesellschaft insbesondere für Entwickler, Start-Ups und die Generation Y greifbar und auch erlebbar machen. Dazu soll die CeBIT in Zukunft mehr Event als Messe sein und zu einem kreativen Campus rund ums die digitale Transformation umgebaut werden. Das Herz der neuen CeBIT wird das Freigelände am Expo-Holzdach auf dem Messegelände sein. Dort wird es einen zentralen ‚d!campus‘ als Ort der Begegnung, für Open-Air-Veranstaltungen, Austausch und Party geben. Rund um den d!campus finden in den Hallen die drei zukünftigen Elemente der CeBIT statt: d!conomy vereint Zielgruppen und Angebote zu allen Themen der Digitalisierung von Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern. Disruptive Technologien, Forschung und Startups zeigen ihre Visionen im New-Tech-Festival unter der Marke ‚d!tec‘. Das inhaltliche Programm in Konferenzen, Workshops und Keynotes wird unter dem Namen ‚d!talk‘ den Raum für Diskussion und Wissensvermittlung bieten. Der erste Tag der fünftägigen Veranstaltung legt den Fokus auf die Diskussion zwischen den Entscheidern der Digitalindustrie und der Politik und ist für die Medien reserviert. Von Dienstag bis Donnerstag stehen die professionellen Besucher bei d!conomy, d!tec und d!talk im Mittelpunkt. Mit einem großen Event-Highlight am 14. Juni wird die Brücke zu einem allgemeinen Publikumstag geschlagen, für den Teile der neuen CeBIT und der d!campus geöffnet werden. ((A N G E M E R K T)) Dem Ruf der großen Zahlen erlegen Mit der Neuausrichtung der CeBIT soll der anhaltende Besucherschwund der letzten Jahre gestoppt und die über Jahrzehnte erfolgreiche Marke insbesondere in der jüngeren Zielgruppe und bei Privatkonsumenten neu positioniert werden. Das ist zwar nachvollziehbar, schließlich hat die CeBIT in den letzten zehn Jahren viel von ihrer Strahlkraft eingebüßt und ist als Taktgeber der schnelllebigen CE- und TK-Branche längst von der CES in Las Vegas und dem Mobile World Congress in Barcelona abgelöst worden. Das ist aber nur die Hälfte der Wahrheit: So hat die CeBIT durch ihre klare Fokussierung auf B-to-B-Themen und Geschäftskunden in den letzten vier Jahren gerade im B-to-B-Bereich stark an Akzeptanz gewonnen. Und die weltweite ITK-Leitmesse fürs B-to-B-Segment zu sein, ist ja auch keine kleine Sache. Aber offensichtlich ist man in Hannover im Abwägen zwischen einer klaren Profilierung und dem Ruf der großen Zahlen (mal wieder) letzteren erlegen: Die Welt- und Expostadt im Ausnahmezustand wie 2011, als knapp 850.000 CeBIT-Besucher die Leine-Stadt gestürmt hatten - das ist es wohl, was Messemanager, Politiker und Verbands-Lobbyisten im Zweifelsfall mehr reizt als ein erfolgreiches Messeformat, das eine Größenordnung kleiner daher kommt und deshalb ohne medialen Mega-Hype auskommen muss. Das Experiment ist aber auch riskant. Denn wenn es nicht gelingt, die CeBIT mit dem geplanten digitalem Halligalli wieder nach oben zu puschen und zu einer echten Konkurrenz für die weltweit erfolgreichen Consumer-Shows wie Ifa oder CES zu machen, wird es eine nochmalige Rolle rückwärts nicht mehr geben: Dann wird die Mehrzahl der aufs B-to-Geschäft fokussierten Aussteller längst ihre Zelte in Hannover abgebrochen haben und auch nicht mehr freiwillig nach Hannover zurückkehren.]]> Thu, 23 Mar 2017 16:50:03 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43675 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43669 Sharp Electronics Europe übernimmt Schumacher Print Solutions Die Sharp Electronics Europe GmbH gibt die Übernahme des Schweizer Traditionsunternehmens Schumacher Print Solutions mit Sitz in Zürich bekannt. Der in der Schweiz aktive Printing-Dienstleister und Business Solutions Händler wurde am 7. Februar 2017 gekauft und agiert nun seither unter dem bisherigen Markenauftritt als eigenständige Tochtergesellschaft der Sharp Electronics Europe GmbH. "Sharp hat sich für die kommenden Jahre ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt", erläutert Alexander Hermann, Vice President Information Systems Europe bei Sharp. "Nebst Akquisitionen in ganz Europa wollen wir auch in der Schweiz unsere Präsenz verstärken und waren daher auf der Suche nach einem kompetenten, lokal verankerten Partner. Die Fritz Schumacher AG mit ihrer langjährigen Expertise und ihrem erfahrenen, autorisierten Team an Fachkräften kann uns beim Ausbau unseres bestehenden Dienstleistungsangebotes sowie des Service- und Vertriebsnetzes in der Schweiz optimal unterstützen." Sharp ist bestrebt, Synergien aus der Investition zu nutzen, um den Kunden vor Ort die besten Lösungen beider Unternehmen aus einer Hand zu bieten. Neben dem umfassenden Produkt-Portfolio von Sharp im Bereich Visual Solutions mit interaktiven Whiteboards, Digital Signage-Lösungen und Videokonferenzsystemen stehen der Fritz Schumacher AG künftig auch erweiterte Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Drucker- und Dokumenten-management zur Verfügung. Das etablierte Unternehmen wird weiterhin unter dem eigenen Namen sowie mit den langjährigen Ansprechpartnern und Spezialisten agieren. Geschäftsführer Werner Studer freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit: "Verstärkt durch die Ressourcen und Erfahrung von Sharp können wir unsere Kunden künftig mit einer noch kompetitiveren Produkt- und Dienstleistungspalette unterstützen. An den Abläufen selbst ändert sich für die Kunden nichts, und wir sind weiterhin bestrebt, ihnen den bestmöglichen Service anzubieten."]]> Thu, 23 Mar 2017 12:28:51 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43669 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43651 Michael Voigt verstärkt das S+M Rehberg Team Ab sofort ist Herr Michael Voigt als Außendienstmitarbeiter für S+M Rehberg tätig. Michael Voigt ist zuständig für die Gebiete: Schleswig-Holstein, Teile von Hamburg, nördliches Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. Er hat langjährige Erfahrung in der Foto-und Imagingbranche, und wird vielen Kunden bekannt sein.]]> Wed, 22 Mar 2017 10:36:57 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43651 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43650 Hartmut Bastam beendet Tätigkeit als Dörr Geschäftsführer Hartmut Bastam beendet zum 15. März 2017 auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei der Dörr GmbH in Neu-Ulm. Seit 1986 arbeitete er für Dörr und ist seit 2004 neben Peter Dörr zweiter Geschäftsführer der Firma. Er wird zukünftig als freier Mitarbeiter der Firma mit Rat und Tat zur Seite stehen. Horst Karrie verlässt Dörr zum 01. April 2017, er wird nur noch für Novoflex im Außendienst tätig sein. Der Dörr Außendienst wird weiterhin für Novoflex unterwegs sein, und dabei auch durch Horst Karrie unterstützt werden.]]> Wed, 22 Mar 2017 10:05:58 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43650 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43641 Veränderungen in der TA Triumph-Adler Geschäftsführung und im Kyocera-Management Masafumi Yoda verlässt Ende März die TA Triumph-Adler GmbH. Nach sechs erfolgreichen Jahren im Unternehmen tritt er in den Ruhestand. Seine Aufgaben übernimmt zukünftig Christopher Rheidt. Ein zweiter Geschäftsführer wird aus dem Management der Kyocera Document Solutions Inc. berufen. Yoda war seit April 2011 Geschäftsführer der TA Triumph-Adler GmbH und zuvor mehr als 30 Jahre in verschiedenen leitenden Positionen bei einem weiteren japanischen Elektronikkonzern tätig. Während seiner Zeit bei TA Triumph-Adler hat Yoda die Neuausrichtung des Unternehmens erfolgreich eingeleitet. Auf dieser Grundlage konnte die TA Triumph-Adler GmbH das dritte Mal in Folge im vergangenen Geschäftsjahr ihre Unternehmensumsätze sowie den Gewinn vor Steuern steigern und ein nachhaltiges, profitables Wachstum sicherstellen. Entgegen des Markttrends ist auch die Entwicklung im aktuellen Geschäftsjahr positiv. So kann das Unternehmen das zweite Halbjahr voraussichtlich mit einem Plus von circa fünf Prozent zum Vorjahreszeitraum abschließen. Das bedeutet gleichzeitig ein leichtes Wachstum für das Gesamtjahr. Das Wachstum kommt dabei sowohl aus dem direkten Vertriebskanal unter der Marke TA Triumph-Adler als auch aus dem indirekten Vertriebskanal unter der Marke UTAX, insbesondere auf dem deutschen Markt. Die Prognosen für das erste Quartal lassen zudem auf einen vielversprechenden Start ins neue Geschäftsjahr schließen. Yoda hinterlässt damit ein erfolgreiches und für die Zukunft gut aufgestelltes Unternehmen. "Ich bin stolz auf das, was wir als Team bei TA Triumph-Adler in den vergangenen Jahren geleistet haben. Ich möchte mich bei allen Kollegen für ihre Unterstützung und ihr außerordentliches Engagement bedanken", verabschiedet sich Yoda. Seine Aufgaben wird Christopher Rheidt übernehmen. Rheidt, seit 01.04.2016 ebenfalls Geschäftsführer, arbeitet seit 2012 in verschiedenen Management-Positionen bei der TA Triumph-Adler GmbH. Neben der Leitung des operativen Geschäfts in den Bereichen Vertrieb, Service und Marketing, hat er federführend das Restrukturierungsprogramm TA R.evolution vorangetrieben. Dabei wurde die Unternehmensstruktur zentralisiert, der Direktvertrieb neu ausgerichtet sowie Geschäftsstellen zusammengeführt und organisatorisch verschmolzen. Er verfügt über mehr als 26 Jahre Erfahrung in der Branche, insbesondere in den Bereichen Vertrieb und Change Management. "Vor diesem Hintergrund und dem Wachstum der vergangenen Jahre ist es nur logisch und konsequent, die Führung an Christopher Rheidt zu übergeben. Ich habe volles Vertrauen, dass er den eingeschlagenen Weg nicht nur weiterführen, sondern auch strategisch wichtige Themen wie die digitale Transformation vorantreiben wird. Ich wünsche ihm und dem ganzen Team viel Erfolg", so Yoda weiter. Mit der neuen Struktur übergibt das Management in Japan die Verantwortung für das Geschäft der TA Triumph-Adler GmbH das erste Mal wieder an einen lokalen Manager. Neben Rheidt wird es einen zweiten Geschäftsführer aus dem Management der Kyocera Document Solutions Inc. geben. Dieser wird keine operativen Tätigkeiten übernehmen, aber die direkte Kommunikation mit der Muttergesellschaft in Japan sicherstellen. Die Personalie wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Weitere Änderungen im Topmanagement Auch im Top-Management des Mutterkonzerns wird es zum Start des neuen Geschäftsjahres einen Wechsel geben. Zum 1. April 2017 wird Norihiko Ina, bisher Director, Senior General Manager, Corporate Sales Division of Kyocera Document Solutions Inc., auf Takashi Kuki als President folgen. Gleichzeitig wird er damit als neuer Aufsichtsratsvorsitzender der TA Triumph-Adler GmbH eingetragen. Hans J. Andersen, Senior Executive Vice President Admin & Finance, geht zum 31.03.2017 ebenfalls in den Ruhestand. Zum 01.04.2017 rücken Edmund Lechner und Yasuo Hiruta in die Geschäftsleitung der TA Triumph-Adler GmbH. Beide sind seit vielen Jahren im Unternehmen und haben das Umstrukturierungsprogramm TA R.evolution von Anfang an begleitet und mit geprägt. "Im Namen aller Kollegen danke ich Masafumi Yoda und Hans Andersen für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit", kommentiert Christopher Rheidt. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bedanke mich für das Vertrauen und die Wertschätzung, die mir von den Kollegen vor Ort und auch in Japan entgegengebracht werden. Ich sehe das als Bestätigung des Erfolgs der letzten Jahre, aber auch als Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg fortzuführen. Für uns bedeutet das, den Fokus auf das Tagesgeschäft zu legen und gleichzeitig neue Initiativen aufzusetzen, mit denen wir unser dynamisches Marktumfeld erfolgreich mitgestalten können."]]> Tue, 21 Mar 2017 11:16:59 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43641 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43625 Die Cebit öffnet Ihre Tore Die CeBit bringt viele Innovationen an einem Ort zusammen: internationale Player, kreative Startups, ein Hightech-Partnerland, Politiker und wegweisende Lösungen rund um die Digitalisierung. So präsentieren in Halle 3 zahlreiche Hersteller den Stand der Technik für das "digital office" mit den Themen Document Input, Dokumentenmanagement, Output/MPS und ECM. Weitere Trendthemen, die auf der Cebit 2017 präsentiert werden, sind Künstliche Intelligenz, Cloud-Computing, Drohnen und autonome Fahrzeuge, Virtual Reality, Internet of Things, Robotics und IT-Sicherheit. Auf dem größten Länderpavillon der CeBIT-Geschichte präsentiert sich das diesjährige Partnerland Japan. In den Hallen 4 und 12 zeigen rund 120 japanische Unternehmen auf 7 200 Quadratmetern ein breites Spektrum an japanischen Technologielösungen.]]> Mon, 20 Mar 2017 10:00:12 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43625 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43636 Foto Thun bietet Software und Labor-Service für Händler und Profi-Fotografen Die Foto Thun GmbH bietet Foto-Händlern und Profi-Fotografen mit digitalfotoversand.de ein umfangreiches Sortiment für alle Produkte die der Händler nicht selbst fertigen möchte. Passend dazu bietet das Unternehmen die innovative Fotobuchsoftware von Album24, die sich individualisieren lässt. So können Foto-Händler und Profi-Fotografen sofort ein komplettes Produktsortiment anbieten - angefangen von Layflat Echtfotobüchern über viele weitere Echtfoto- und gedruckte Fotobücher, Kalender, Fotos, Poster, Fotogeschenke, Wandbilder bis hin zu Grußkarten. Folgende Modelle stehen dabei zur Verfügung: - Softwaremodell 1 - Alle Produkte mit festen Verkaufspreisen (Software gratis) - Softwaremodell 2 - Alle Produkte (außer Kategorie Fotos) mit festen Verkaufspreisen (Software gratis) - Softwaremodell 3 - Alle Produkte mit komplett freien Verkaufspreisen (Software 39,- mtl, zzgl. MWSt) - Softwaremodell 4 - Alle Produkte (außer Kategorie Fotos) mit komplett freien Verkaufspreisen (Software 39,- mtl, zzgl. MWSt) - Bei jedem Softwaremodell kann der Händler völlig frei entscheiden, welche Produkte er selbst produzieren möchte, oder welche Produkte an den Produzenten seiner Wahl gesendet werden sollen - für diese Produkte zahlt der Händler eine Softwaregebühr je verkauftem Produkt. Alle anderen Produkte werden vom Foto Thun Fachlabor zu fairen Konditionen (entsprechend Preisliste) produziert. Die Software läuft auf PC, Mac, Tablet und Smartphone und wird ständig weiter entwickelt. Die Funktionen können unter http://editor.album24.de getestet werden. Für die Software ist kein Download notwendig. Die Adresse der individuellen Händler-Softwareversion lautet z. B. IhrName.album24.de oder auch designer.IhrName.de Die gesamte Auftragsabwicklung incl. Kunden-E-Mail-Verkehr findet unter dem vom Händler gewünschten Namen statt. Weitere Vorteile: - Album24 übernimmt keine Kunden (E-Mail Adressen) der Händler für eigene E-Mails. - E-Mail News durch Album24 möglich (nach Freigabe des Händlers). - Direktversand von Album24 Produkten, mit Händlerlogo, -absender und -bankverbindung ist auf Wunsch möglich. - Zahlarten sind: Überweisung, Paypal und Abholung. - Kundenkontakt durch Album24 nur auf Händlerwunsch. - Attraktive Einkaufspreise. - Alle Verkaufspreise sind frei gestaltbar. Mehr Infos gibt es bei info@album24.de]]> Mon, 20 Mar 2017 14:59:27 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43636 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43613 Europa-Foto-Frühjahrsmesse - Start ins Jubiläumsjahr Auf der Europa-Foto-Frühjahrsmesse 2017 am vergangenen Dienstag in Gravenbruch bei Frankfurt richtete Robby Kreft den Blick nach vorn und erläuterte die Jubiläums-Kampagne, die viele Endkunden erreichen wird.Neu: ein preiswerter Drop-Shipment-Service. "Wir haben ein gutes Jahr 2016 hinter uns gebracht, die Gesamtabrechnung für das Jahr ist aber noch nicht vollzogen", so Robby Kreft zu 2016. 2017 steht dann im Fokus des 50 jährigen Jubiläums - sogar ein eigenes Jubiläums-Logo wurde kreiert. Ein wenig verriet Kreft aber doch: Drei Gruppen von Händlern konnten 2016 bei Europa-Foto besonders punkten: Händler, die mit Kommissionsware handeln, legten im Geschäft mit der Zentrale prozentual deutlich zu. Geschäfte, die nach außen hin als Europa-Foto-Händler auftreten und Händler, die ihren Umsatz mit der Zentrale gesteigert hatten, und die deshalb in den Genuss der "Steigerungsstaffel" kommen, konnten ebenfalls kräftig zulegen. Der Europafoto E-Commerce-Umsatz hat sich verviereinhalbfacht, bei dem Ziel "Schwarze Null schon 2019" dafür ist man auf sehr gutem Weg und sogar dem Plan voraus. Und die Umsätze der Kunden, die der Shop über die Online-Verfügbarkeitsanzeige zum Händler vor Ort bringt, ist da noch gar nicht enthalten. Und last but not least: "Alle Europa-Foto-Mitglieder werden", so Kreft, "wieder von der Ausschüttung profitieren." Details gibt es dann zur Gesellschafterversammlung Ende Mai. Rund 70 Mitglieder machen bereits bei der Kommissionsware mit - und die läuft gut: "Wir konnten das bis auf Null abverkaufen", so Kreft. "Der Endkunde nimmt die Ware zum aufgedruckten Preis - und sollte es nicht verkauft werden, holen wir die Ware zurück. Auch größere Händler profitieren durch den nicht notwendigen Wareneinsatz. Sein Fazit: "Wir haben auch schon andere Varianten probiert - einschließlich verlängertem Zahlungsziel, bei der Kommissionsware gibt es den festen Preis als Kick. So haben auch einige kleinere Händler wieder den Einstieg in den Hardware-Verkauf gewagt." Sechs neue Mitglieder hat Europa-Foto im letzten Jahr dazu gewonnen - was Kreft nicht zuletzt auch auf das Kommissionsware-Modell zurückführt. 50 Jahre Europa-Foto Die Werbeaktivitäten im Jubiläumsjahr laufen bereits auf vollen Touren und werden noch weiter zunehmen, wie Geschäftsführer Robby Kreft, VR-Vorsitzender Andreas Manthey und Koray Yourdaner erläuterten. Diese basieren auf den Säulen Print, Online und "besonderen Maßnahmen", wie beispielsweise Kino- oder Radio-Werbung.]]> Fri, 17 Mar 2017 14:21:19 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43613 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43610 Neue Clover Imaging Group (CIG) bündelt Supplies-Geschäft des US-Konzerns Der bereits zur Paperworld angekündigte ‚revolutionäre neue Imaging-Ansatz‘ der Clover-Gruppe nimmt langsam Gestalt an. Dreh- und Angelpunkt für das Supplies-Geschäft des weltgrößten Hardcopy-Remanufacturers ist die neu gegründete Clover Imaging Group (CIG). Diese bildet eine der drei Säulen in der neuen Struktur des US-Konzerns: Neben der CIG gibt es noch die beiden Geschäftsbereiche Clover Wireless und Clover Telecom. Bemerkenswert ist die Formulierung in der Unternehmensmitteilung, wonach die neue CIG "mehr als bloß ein Marketingkonstrukt" sei. Konkret sollen ab sofort sämtliche Vertriebsaktivitäten für die drei Marken MSE, Free Color und Dataproducts unter dem Dach der neuen Clover Imaging Group gebündelt werden. Wie die Marken in den einzelnen Märkten genau positioniert und voneinander abgegrenzt werden sollen, wurde nicht bekannt gegeben. Dazu hatte es auf der letztjährigen Paperworld (2016) einen interessanten Vortrag des damaligen Channel Directors, Mark Dawson, im Rahmen des Remcon-Seminarprogramms gegeben. Der langjährige MSE-Europachef hatte für jede der drei Marken eine klare Positionierung angekündigt: Demnach sollte die Marke MSE im Premium-Segment positioniert werden und darunter (in der DACH-Region) die frühere K+U-Fachhandelsmarke Free Color. Mittlerweile hat Dawson Clover verlassen, und damit stellt sich auch die Frage, ob die von ihm in Frankfurt präsentierte Marken-Profilierung weiterhin gültig ist. Ein wichtiger Bestandteil der neuen Struktur ist die komplett überarbeitete CIG-Website www.cloverimaging.eu: Über die zentrale Online-Plattform können die Kunden das gesamte CIG-Sortiment - von Tintenpatronen über Tonerkartuschen bis hin zu Frankiertinten - bestellen und sich zugleich über das Produkt- und Serviceangebot der US-Amerikaner informieren. Ebenfalls angekündigt wird in der Unternehmensmitteilung, dass Clover "geografisch neu ausgerichtete Vertriebs-, Technik- und Kundenbetreuungs-Teams" bieten werde. Zudem arbeite man an der "Entwicklung von Supply-Chain-Lösungen, um das Service-Level für alle Kunden - egal ob groß oder klein - zu verbessern".]]> Fri, 17 Mar 2017 11:38:56 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43610 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43606 Panasonic mit Lumix und der GH5 vor Ort - Neu: Workshops für Einsteiger Panasonic bietet - vermittelt über die Foto-Fachhändler in Deutschland - zahlreiche Schulungs- und Informationsmöglichkeiten für Kunden: Zum einen gibt es die "Lumix Fotoworkshops", zu denen sich der Endkunde mit seiner Lumix G direkt beim Händler anmelden kann. Zu den festen Terminen sind die Lumix-Trainer vor Ort, die mit Tricks und Tipps den Kunden gern zur Seite stehen. Den Direktlink auf der Lumix G Experience zu den Terminen und zur Anmeldung finden Sie unten. Aktuell läuft darüber hinaus die "GH5 Touch and Try Tour". Auf der Roadshow, die bei vielen Händlern in Deutschland Station macht, werden alle Fragen rund um das neue Lumix Flaggschiff beantwortet. Den Direktlink auf der Seite Lumix G Experience mit allen Terminen finden Sie unten. Und last but not least sind in ganz Deutschland die "Lumix Berater vor Ort", um das breite Lumix und Lumix G Sortiment vorzustellen. Lumix Fotoworkshops für interessierte Endkunden und Lumix-Besitzer - Termine und Anmeldung: https://www.lumixgexperience.panasonic.de/lumix-g-termine/lumix-fotoworkshops-vor-ort/ GH5 Touch and Try Tour - Termine: https://www.lumixgexperience.panasonic.de/lumix-g-termine/vorstellung-der-neuen-lumix-gh5/ Lumix Berater vor Ort - Termine: https://www.lumixgexperience.panasonic.de/lumix-g-termine/lumix-berater-vor-ort/]]> Thu, 16 Mar 2017 14:19:37 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43606 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43593 Berufswahl Fotograf - EVA Ausbildungsprogramm jetzt mit Probezeit Die "EVA Schule für Fotografie Hamburg" bietet ab sofort eine Möglichkeit, EVA erst einmal kennenzulernen, ohne sich für die gesamten 30 Monate festzulegen. Diese Option beinhaltet eine Anmeldung nur für das Grundlagensemester, also die ersten 6 Monate. In diesem Fall liegt der monatliche Beitrag bei 700 EUR. Entscheidet sich der Teilnehmer/ die Teilnehmerin, dann das komplette Programm zu absolvieren, liegen die monatlichen Raten mit 450 EUR ab dem 7. Monat erheblich niedriger. Der Gesamtpreis der Ausbildung bleibt konstant bei 15.000 EUR. Eine tolle Möglichkeit sich mit EVA an-zufreunden! Nach Beendigung des Grundlagensemesters erhalten alle EVAs, die nicht weiter teilnehmen, ein Zertifikat. Alle übrigen können am Ende des 30-monatigen Ausbildungsprogramms »EVA macht Fotografen« an der Gesellenprüfung im Fotografenhandwerk teilnehmen und damit einen staat-lich anerkannten Berufsabschluss erlangen. Das EVA-Team freut sich jetzt schon auf spannende Bewerbungen! Und es gibt dieses Jahr noch eine weitere Besonderheit: alle Interessenten, die sich 2017 für das reguläre Ausbildungsprogramm mit 30 Monaten ent-scheiden, kommen in die Auswahl für ein Teilstipendium von OLYMPUS. Dieses beträgt ein Drittel der Gesamtkosten, also 5.000,- Euro. Das nächste EVA-Ausbildungsprogramm startet am 25. September 2017 in Hamburg. Einsendeschluss für die Online-Bewerbungen ist der 1. Juli 2017. Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter www.eva-macht-fotografen.de abgerufen werden. Das Bewerbungsthema für das EVA-Winter-Semester lautet "Ruhe ".]]> Wed, 15 Mar 2017 10:12:37 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43593 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43589 winwin Office Network beteiligt sich an Leasinggesellschaft FCS Die bundesweite Organisation aus dem Bereich IT und Bürokommunikation beteiligt sich rückwirkend zum 1. Januar 2017 zu 50 Prozent an dem Stuttgarter Finanzierungsspezialisten FCS Financial & Consulting Services GmbH. Dadurch wird sich der interne Zentralumsatz der winwin Office Network AG mittelfristig verdoppeln. Die Finanzierungsgesellschaft hat sich auf die Vertragsarten Miete und Leasing in den Bereichen Bürokommunikation, Telefonie sowie IT-Hard- und Softwarelösungen spezialisiert. Mit der Beteiligung erhalten die winwin-Mitgliedsunternehmen direkten Zugang zu weiteren Finanzierungsmärkten und flexiblen Vertragsmodalitäten rund um die IT und Bürokommunikation. Neben den angeschlossenen 45 Mitgliedsunternehmen, namhaften Herstellerpartnerschaften und einer eigenen bundesweiten Servicestruktur mit 550 Servicetechnikern verfügt die winwin somit ab sofort auch über eine eigene Finanzierungsgesellschaft. Hiervon unberührt bleibt die strategische Partnerschaft mit der abcfinance GmbH aus Köln. Durch die neue Beteiligung bietet winwin den angeschlossenen Mitgliedsunternehmen maßgeschneiderte Finanzierungslösungen in den Bereichen IT und Bürokommunikation. Die erfahrenen Finanzierungsspezialisten, Claudia Müller und Roland Müller, werden der FCS auch weiterhin als Geschäftsführer erhalten bleiben. Im Zuge der Beteiligung wird die Gesellschaft in winwin Finance GmbH umfirmiert. Frank Eismann, Sprecher des Vorstands der winwin Office Network AG, freut die aktuelle Entwicklung: "Die hervorragenden Ergebnisse der winwin Office Network AG in 2016, die strategische Ausrichtung mit eigener Ausbildungsakademie, die namhaften Herstellerpartnerschaften und die eigene bundesweite Servicestruktur machten die Entscheidung für Vorstand und Aufsichtsrat leicht, sich an der FCS zu beteiligen. Wir sind sicher, mit der Beteiligung den richtigen Grundstein für die Zukunft gelegt zu haben." Ein ausführliches Exklusiv-Interview mit Frank Eismann finden Sie in der März-Ausgabe DI - Digital Imaging 2-2017, die morgen in den Versand geht.]]> Tue, 14 Mar 2017 16:33:01 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43589 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43577 Toshiba Tec plant weitere Händler-Übernahmen Bereits 2011 hatte Toshiba Tec Germany Imaging Systems das Hamburger Fachhandelshaus Fuhrmann Büro-Center übernommen. Die Akquisition hätte eigentlich den Auftakt für weitere Händlerübernahmen markieren sollen. Doch dann kam 2012 der Kauf der IBM-Kassensparte durch die japanische Toshiba Tec Corporation. Und damit wurden weitere Investitionen erst einmal verschoben. Jetzt hat Geschäftsführer und COO Michael Becker im Exklusivinterview mit DI - Digital Imaging erklärt, dass man wieder an die damalige Strategie anknüpfen will: "Wir haben nun wieder ein Budget, um weiße Flecken auf der Deutschland-Karte zu schließen und gezielt das eine oder andere Fachhandelshaus zu übernehmen." Insbesondere in den Ballungsgebieten Frankfurt und München sei Toshiba Tec noch unterrepräsentiert. Damit wolle man seine Marktanteile gezielt ausbauen und dem Ziel einer flächendeckenden Präsenz einen großen Schritt näher kommen, erklärte Becker weiter. "Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gibt es für Toshiba Tec in Deutschland noch deutlich Luft nach oben." Das ändere aber nichts daran, dass man in Neuss weiterhin am Fachhandel als wichtigem Vertriebskanal festhalte. Dazu Harald Bönig, General Manager bei Toshiba Tec für Deutschland und Österreich, gegenüber DI - Digital Imaging: "Unsere Botschaft an die Partner ist klar: "Es lohnt sich auf jeden Fall, anstelle kurzfristiger Hardware-Deals auf ein langfristiges MPS-Geschäft (im Toshiba-Jargon ‚e-Concept‘) zu setzen. Wir werden nicht aufgeben, diese Botschaft in den Fachhandel zu tragen." Das vollständige Interview mit Michael Becker und Harald Bönig lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe DI - Digital Imaging 2-2017, die morgen in den Versand gehen wird.]]> Mon, 13 Mar 2017 13:42:00 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43577 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43576 Chlebek folgt als Chef der Ingram Micro Pan EMEA Division auf Beck Ingram Micro hat am Freitag bekannt gegeben, dass Mark Chlebek als Executive Director die Leitung der Pan EMEA Division - der zentralisierten Organisation für Einkauf und Business Management für EMEA-weit agierende Hersteller - übernehmen wird. Robert Beck, der die Geschäftseinheit bis dato als Vice President Pan Europe & Purchasing Europe verantwortet hat, wird den IT-Broadline-Distributor nach über 25 Jahren verlassen. Chlebek, bislang Senior Director Advanced Solutions EMEA bei Ingram Micro, verfügt über weitreichende Erfahrung im Bereich Business Management. Er startete 1997 bei Ingram Micro und hatte seitdem verschiedene Managementfunktionen im Sales, Marketing sowie im Bereich Operations inne. In seiner Position wird er Teil des EMEA Senior Leadership Teams und berichtet direkt an Mark Snider, Executive Vice President & Global Group President of EMEA. Beck wird sich nach der Übergabe seiner Aufgaben aus dem operativen Geschäft zurückziehen.]]> Mon, 13 Mar 2017 12:26:30 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43576 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43564 Impressionen von der Ringfoto-Frühjahrsmesse 2016 konnte die Ringfoto-Gruppe ihre Umsatzerlöse im Geschäftsjahr erneut steigern. Auf der Ringfoto-Frühjahrs-Messe wurden erste Ergebnisse bekannt gegeben. Mehr dazu + unsere Messe-Impressionen]]> Fri, 10 Mar 2017 14:36:46 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43564 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43563 Clover Imaging Group erneuert Zertifizierungen nach RAL-UZ177 und ISO Im badischen Ettenheim, dem Sitz der DACH-Niederlassung der Clover Imaging Group (CIG), freut man sich, kürzlich acht neue Zertifizierungs-Verträgen nach RAL-UZ177 erhalten zu haben. Diese gelten für 55 Tonermodule, die in insgesamt 198 Laserdruckern zum Einsatz kommen. Für Jürgen Conrad von der Geschäftsleitung der Clover Germany GmbH ist dies ein weiterer Beleg für die führende Rolle des US-Konzerns im Bereich Produktqualität und Compliance. Bekanntlich waren die bislang gültigen Prüfkriterien nach RAL-UZ55 zum 31.12.2016 ausgelaufen. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland und der RAL GmbH im Bereich Material- und Emissionsmessung dauerte es nur wenige Wochen, bis Clover schon im Februar die neuen Urkunden nach RAL-UZ177 (Ausgabe 2017) in Empfang nehmen konnte. Ebenfalls zugutekamen dem Unternehmen die Überwachungsverträge für die Zertifikate ‚LGA-schadstoffgeprüft‘ und das Gütesiegel ‚Blauer Engel‘. Conrad: "Mit diesem Schritt stärken wir unsere Konkurrenzfähigkeit. Für unsere Kunden ist das ein zusätzlicher Beweis, dass Clover weiterhin auf qualitativ hochwertige und nachhaltige Produkte setzt." Darüber hinaus haben die Clover Germany GmbH und die Clover Environmental Solution GmbH (CES) erst im Dezember ihre Management-Systeme aktualisiert und sind aktuell nach ISO 9001:2015, ISO 14001:2015 und ISO 50001:2011 durch die DEKRA Certification GmbH (Deutsche Akkreditierungsstelle: D-ZM-16029-01-01) zertifiziert. Clover Germany ist überdies nach STMC zertifiziert: Dieser Standard definiert standardisierte Prüfmethoden zur Leistung von Tonerkartuschen. Die CES mit Ihrem Rücknahmesystem ‚Collecture‘ gilt als sog. ‚Erstbehandlungsanlage von Elektro- und Elektronik-Altgeräten‘ im Sinne von §21 des Elektro- und Elektronikgerätegesetz. Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb erfüllt sie alle Anforderungen gemäß §56 Kreislaufwirtschaftsgesetz und Entsorgungsfachbetriebsordnung. Last but not least bestätigt die DEKRA Assurance Services GmbH der CES mit Blick auf die Datenlöschung bei Mobilgeräten einen sicheren Prozess nach DEKRA Standard V1.2. Einen ausführlichen Hintergrundbericht zur Clover Environmental Solution (CES) finden Sie in der Ausgabe DI - Digital Imaging 5-2016 (ab Seite 40) sowie im e-Book unter folgendem Link.]]> Fri, 10 Mar 2017 14:03:00 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43563 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43553 Käsweber leitet Business Unit HP Inc. bei Ingram Micro Christian Käsweber verantwortet als Senior Manager die neu geschaffene Business Unit HP Inc. der Ingram Micro Distribution GmbH. In dieser Position übernimmt der Vertriebsprofi die Leitung von Sales und Marketing der Geschäftseinheit bei dem Münchner Broadline-Distributor. Er berichtet direkt an Atila Kaplan, Director Systems, Components & Networking, Printer & Accessories. Der 47-Jährige verfügt über tiefgreifende Branchen- und Management-Erfahrung. Unter anderem war Käsweber von 1999 bis 2002 bei der Compaq Computer GmbH beschäftigt und auch nach dem Zusammenschluss mit der Hewlett-Packard GmbH bis 2014 weiter dort tätig. Dabei hatte er verschiedene Führungspositionen im Distribution- und Channel-Sales sowie in den Bereichen Channel-Operations und -Communications inne. Danach wechselte der Manager zu Microsoft Deutschland und war im Consumer Channel Sales für die Distribution verantwortlich.]]> Fri, 10 Mar 2017 11:52:51 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43553 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43534 Samsung Neuheiten auf Deutschlandtour Samsung startete in Köln seine Roadshow, auf der die Neuheiten des Portfolios 2017 präsentiert wurden: Unter dem Motto "Lifestyle is our Business" konnten über 2.000 Händler, Partner und Medienvertreter die Highlights aus den Bereichen braune Ware, weiße Ware, Mobile, Printing, Display und Storage teils erstmals in Deutschland erleben. Positiv wurde der auch erste Samsung Summit "Rethink! Frisches Denken für den Handel" aufgenommen. Hier konnten sich Roadshow-Besucher bei Vorträgen von Top-Sprechern von Google, der GfK und dem Fraunhofer IAP über Lifestyle-Themen und Trends der CE- und B2B-Branche informieren. Nach dem Kick-off macht die Samsung Roadshow 2017 in Form von Pop-up Showrooms für den Handel jeweils für einen Tag Halt in München (08.03.), Darmstadt (14.03.), Berlin (17.03.) und Hamburg (21.03.). Weitere Informationen finden Sie unter roadshowregistrierung.samsung.de]]> Wed, 08 Mar 2017 13:54:28 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43534 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43536 Tech Data eröffnet Fachhändlern die Vermarktung von MPS-Lösungen über printer4you.com Tech Data Deutschland startet mit printer4you.com eine exklusive Zusammenarbeit, die dem Fachhandel ermöglicht, binnen 3 Minuten ein MPS-Angebot zu erstellen und direkt an den Endkunden zu versenden. Mit dem Abschluß des Kooperationsvertrages mit dem Plattformanbieter printer4you.com bietet der Münchner Distributor seinen Vertriebspartnern umfangreiche Managed Print Services für ihre Kunden bei minimalstem Aufwand für den Partner. Deutschlands erstes herstellerübergreifendes Full-Service-Portal für Managed Print Services ist online. Tech Data und Printer Care Service GmbH schließen einen Kooperationsvertrag, der Vertriebspartnern des Münchner Distributors Zugang zu der Internet-Plattform schafft, die Drucker, Multifunktionsgeräte, Services und Verbrauchsmaterialien in Form von MPS-Verträgen online anbietet. Der Fachhandelsbereich des Online-Portals ermöglicht Vertriebspartnern, ihren Kunden aus kleineren, mittleren und größeren Unternehmen im Handumdrehen MPS-Angebote zu erstellen und diese direkt aus dem Portal zu versenden. Der Vertragsabschluss findet direkt zwischen dem Endkunden und dem Portalbetreiber printer4you.com statt. Vertriebspartner erhalten bei Vertragsabschluss ihres Kunden eine garantierte Umsatzprovision in Höhe von 4% auf gelieferte Drucker, alle Verbrauchsmaterialien und Services über die gesamte Laufzeit der MPS-Verträge. Darüber hinaus können Fachhändler von zusätzlichen Serviceaufträgen profitieren, sofern sie ihre Servicetechniker auf dem Portal registriert haben. Fachhändler bekommen die Service-Calls ihrer Endkunden direkt vom Portal zugeordnet, sofern die MPS-Verträge über den Fachhändler initiiert wurden und der Fachhändler entsprechende Hersteller-Autorisierungen vorweist. Immer dann, wenn es keinen Servicetechniker beim Fachhändler gibt, greift printer4you.com auf die Serviceorganisationen der entsprechenden Hersteller zurück. Damit garantiert printer4you.com einen deutschlandweit übergreifenden Service für alle Hersteller. Das Einzigartige ist, dass in dem Portal alle relevanten Hersteller gelistet sind und Vertriebspartner sich deutlich Zeit und Ressourcen dadurch sparen, dass sie sich nicht bei den Herstellern einzeln autorisieren müssen. Die wiederkehrenden, kontinuierlichen Einnahmen bei gleichzeitig voller Transparenz und Kontrolle über die Druckerlandschaft der Kunden schafft eine hohe Kundenbindung für Fachhändler. Am Ende der Laufzeit der Verträge entscheiden die Fachhändler zusammen mit ihren Endkunden, wie es weiter geht. Die Full-Service-Verträge gibt es für eine Laufzeit von 12, 24, 36, 48 oder 60 Monaten. Das Portal bietet dem Fachhandel auch bei der Entscheidung, welche Druckermodelle angeboten werden sollen, umfangreiche Beratung. Dabei werden aktuell mehr als 430 Drucker- und MFP-Modelle von 10 Herstellern berücksichtigt. Die Druckerhersteller HP, Canon, Epson, Kyocera und Xerox unterstützen mit besonderem Engagement den neuen Service der Tech Data. Vertriebspartner finden darüber hinaus auch Produkte der Hersteller Ricoh, Brother, Lexmark, OKI und Samsung auf dem Portal. Heino Deubner, Gründer von printer4you.com, zeigt sich erfreut: ”Die Nachfrage nach Managed Print Services hat sich deutlich auch auf kleinere und mittlere Unternehmen ausgeweitet. Der Neukauf von Druckern und Verbrauchsmaterialen verlegt sich immer mehr auf Online-Portale. Mit der neuen Full-Service-Plattform bieten wir speziell dem klassischen IT-Fachhandel ein Online-Portal, das dem veränderten Nutzerverhalten folgt und dem Unternehmen darüber hinaus deutliche Mehrwerte und Services bietet, die eine normale Online-Einkaufsquelle nie bieten kann.” "Tech Data war für mich die erste Wahl unter den Distributionspartnern - mit ihrem Marktzugang, ihrem breiten Herstellerportfolio im Drucker- und Supplies-Bereich und ihrer starken Serviceorientiertheit speziell auch bei Managed Services bietet das Team optimale Voraussetzungen, um MPS in der Breite einzuführen", ergänzt Heino Deubner. Oliver Kaiser, Director Product Marketing Broadline der Tech Data, kommentiert den neuen Service "Von Unternehmen werden heute neben leistungsstarken Druckern und hochwertigen Multifunktionsgeräten vor allem intelligente Services angefragt, die ihnen neben der Einsparung von Kosten und Ressourcen auch den Betrieb sicherstellen. Intelligente Print-Management- und Workflow-Lösungen gehören dazu genauso wie ein proaktives Flottenmanagement. Das Full-Service-Angebot der printer4you.com-Plattform hat mich vom ersten Moment an überzeugt und nachdem wir nun auch unsere Fachhandelspartner umfänglich in den Prozess mit einbinden können, bin ich stolz, diesen neuen Service in Deutschland präsentieren zu können. Unsere Vertriebspartner können dadurch sehr einfach zusätzliches Geschäft im Drucker- und Lösungsgeschäft generieren." In nur drei Minuten ein MPS-Angebot zu erstellen, in dem mehrere Drucker, Vor-Ort-Services und die Supplies Belieferung eingebunden sind, ist schon einmalig”, zeigt sich Oliver Kaiser überzeugt. "Die Klarheit und Übersichtlichkeit des Portals sowie der geringe administrative Aufwand, den Fachhändler von uns damit haben - wohlgemerkt, bei gleichzeitig deutlicher Steigerung ihres Serviceangebotes - , hat mich beeindruckt. Dieser Service versetzt unsere Kunden in die Lage, mit geringstem Aufwand von den Einnahmen aus dem Hardwareverkauf, den Folgegeschäften mit Verbrauchsmaterial aber auch von Serviceeinnahmen über die gesamte Laufzeit von MPS Verträgen zu profitieren.” Zum Start des Online Portales und der Ausweitung um Managed Print Services bietet Tech Data ihren Vertriebspartnern eine Webinar-Serie an, in der Fachhändler ausführliche Informationen rund um die neuen Services erhalten, die Vorteile für sie und ihre Kunden aber auch das Portal im Detail kennenlernen. In den Terminen am 31.3., 06.04. und 13.04.2017 werden die Registration (auch von Technikern), die Angebotserstellung, MPS-Verträge und die Provisionsabrechnungen thematisiert. Fachhändler können sich unter https://techdata.herstellerinfo.net/ anmelden. Interessierte Vertriebspartner erhalten ausführliche Informationen unter www.techdata.de/mps, per Email an mps@techdata.de oder telefonisch bei einem Vertriebsspezialisten oder unter 089-4700-2300. Hier noch der Link zu printer4you.com]]> Wed, 08 Mar 2017 14:51:59 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=43536