di-branche ONLINE -Nachrichten http://www.di-branche.de DI Digital Imaging - das Reseller-Magazin für den Foto- und Bürotechnik-Handel de Thu, 14 Dec 2017 15:41:37 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45714 Kyocera spart mit klimaneutralem Toner knapp 100.000 t CO2 ein Seit Mai 2013 unterstützt Kyocera die Arbeit der Klimaschutzorganisation myclimate im kenianischen Siaya-Gebiet. Durch die CO2-Kompensation seines in Deutschland vertriebenen Originaltoners sparte das Unternehmen gemeinsam mit seinen Kunden in den vergangenen Jahren mehr als 96.000 Tonnen des Treibhausgases ein. Pro gedruckter DIN-A4-Seite entsteht etwa ein Gramm CO2. Daher besteht für viele Unternehmen bei ihren Druck- und Kopierprozessen ein enormes Potenzial, die eigene Klimabilanz zu verbessern und die Umwelt zu entlasten. Hier setzt das ‚Print Green‘-Programm von Kyocera Document Solutions an: Seit fast fünf Jahren bietet der japanische Print- und DMS-Anbieter seinen Toner durch das Programm klimaneutral an. So kompensiert Kyocera sämtliche CO2-Emissionen, die durch Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport, Verpackung sowie Verwertung des Toners entstehen. Der Ausgleich erfolgt durch eine Investition in ein Gold-Standard-Projekt der Klimaschutzorganisation myclimate in Kenia. Mithilfe des Projekts wurden im Siaya-Gebiet bereits 44.000 effiziente Haushaltskocher installiert. Durch das Engagement von Kyocera können so mehr als 96.000 Tonnen CO2 kompensiert werden - das entspricht dem Ausstoß von 100 Flugzeugen auf der Route Frankfurt - Sydney. Zudem wurden über das Klimaschutzprojekt mehr als 200.000 Menschen erreicht und 165 feste Arbeitsplätze geschaffen. "Viele Menschen in der Region leben in absoluter Armut, daher sind die neuen Arbeitsplätze Gold wert", sagt Daniela Matysiak, Spezialistin CSR-Management. "Dass wir hier mit unserem Engagement und unserem klimaneutralen Toner langfristig dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, freut daher nicht nur uns als Unternehmen, sondern natürlich auch unsere Kunden und Fachhandelspartner." Kyocera-Kunden können sich durch myclimate kostenfrei ein Zertifikat über die von ihnen kompensierte CO2-Menge ausstellen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter www.printgreen.kyocera.de]]> Thu, 14 Dec 2017 15:05:07 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45714 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45712 Pelka wird neuer Geschäftsführer bei Adveo Deutschland Mit Wirkung zum 8. Januar 2018 wurde Sven Pelka zum neuen Geschäftsführer bei Adveo Deutschland berufen. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung von mehr als 15 Jahren in der Branche, insbesondere im Bereich Business Development. Unter anderem hatte Pelka verschiedene Management-Funktionen bei Office Depot inne. Zuletzt, bevor er zu Adveo wechselte, war er Senior Director Commercial Marketing Europe. In dieser Funktion war er für alle kommerziellen Aktivitäten des Viking Direct Channels in Europa verantwortlich und leitete auch die Marketingabteilung von Office Depot Contract Channel. Vor seiner Zeit bei Office Depot war er bei Staples und Branion LogServe tätig gewesen. Als Geschäftsführer von Adveo Deutschland wird Sven Pelka auch Mitglied des Management Committee sein und in dieser Funktion unter anderem die Gestaltung und Umsetzung des neuen Strategieplans 2017-2020 für Deutschland verantworten. Seit dem Ausscheiden des früheren Geschäftsführers Detlev Hentzel Mitte Oktober hat mit Susanne Möcks-Carone eine Interims-Geschäftsführerin das Adveo-Ruder in der Hand. Sie wird, nach eigener Aussage auf der Adveo World in Mainz, im Laufe des Februar 2018 ihre interimistische Aufgabe beenden.]]> Thu, 14 Dec 2017 14:51:23 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45712 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45685 Hama-Geschäftsführer Rudolph Hanke geht in Ruhestand Pünktlich zu seinem 80. Geburtstag am 28. November verkündete Rudolph Hanke seinen Rückzug aus dem aktiven Geschäftsleben. Zum 31. Dezember dieses Jahres wird er aus der Geschäftsführung des Zubehörspezialisten Hama ausscheiden und damit auch in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Über 60 Jahre hat sich der Vollblutunternehmer Rudolph Hanke mit Leidenschaft, Zielstrebigkeit und großem Sachverstand in das Familienunternehmen eingebracht. Nach dem frühen Tod seines Vaters übernahm er bereits 1959 zusammen mit seinem Schwager Adolf Thomas die Geschäftsleitung. Der Gründersohn stand damit 58 Jahre an der Spitze und hat die Geschicke und die Entwicklung des Unternehmens wesentlich mitgestaltet und geprägt. Viele Jahre war er Technikvorstand, Produktmanager, Produktentwickler und Werbeleiter in Personalunion. Seine Produkte wie Diarahmen, Filmklebepresse, Filterbuch - um nur einige zu nennen - waren vielfach im Einsatz. Rudolph Hanke kann mit Stolz zurückschauen auf die Jahrzehnte, in denen er eine tragende Säule des Hama-Erfolges war. Die Leitung des Unternehmens liegt weiterhin bei Christoph Thomas, Hama Geschäftsführer seit 1993, und den Prokuristen Maximilian Bartl, Jörg Hempen, Thomas Kopp und Christian Seel-Mayer.]]> Tue, 12 Dec 2017 16:07:33 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45685 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45677 Antalis erhöht die Preise zum 2.1.2018 Im Papier-, Karton- und Verpackungssektor steigen die Preise der Vorlieferanten immer weiter an. Dies hat Auswirkungen auf den Großhandel und führt auch zu einer Erhöhung der Verkaufspreise bei Antalis zum 2. Januar 2018. Je nach Produktqualität liegen die angekündigten Erhöhungen der Vorlieferanten zwischen 4 und 8 Prozent. Es ist dies bereits die vierte Preiserhöhung in Folge im laufenden Geschäftsjahr 2017. Die Mitarbeiter des Papiergroßhändlers stehen für Fragen zu allen Produktsegmenten zur Verfügung.]]> Mon, 11 Dec 2017 14:09:48 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45677 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45672 Perform IT expandiert in die USA Die perform IT GmbH, einer der führenden Anbieter von Softwarelösungen zur Analyse und Optimierung von Druckerinfrastrukturen, hat kürzlich eine amerikanische Tochterfirma in Pennsylvania gegründet. Damit kann ab sofort auch der US-amerikanische Druckerfachhandel von der mehrfach prämierten Softwarelösung mySalesDrive.com profitieren - eine schnelle und einfach zu handhabende Software für ein erfolgreicheres MPS-Geschäft. Durch eine schnelle, automatisierte Potenzialanalyse legt sie den Grundstein für eine professionelle und umfassende Beratung der Kunden rund um ihre Druckerinfrastruktur. Dazu Armin Alt, Geschäftsführer von perform IT: "Der Vertriebsmitarbeiter im Fachhandel schafft durch professionelles und faktenbasiertes Argumentieren ganz schnell den Sprung vom Verkäufer hin zum Berater auf Augenhöhe. Der Kunde freut sich über die Aufdeckung von Einsparmöglichkeiten - während der Verkäufer mit der Optimierung der betroffenen Ablaufprozesse ein neues Geschäftsfeld erschließt. Eine klassische Winwin-Situation - und eine echte Differenzierungschance für alle Fachhändler, die diese Zusatzberatung als erste in den USA anbieten können!" MySalesDrive.com ist seit über zehn Jahren praxiserprobt und mit der neuen cloudbasierten Variante bereits in 39 Ländern im Einsatz. Für den Einsatz im amerikanischen Markt wurde eine Schnittstelle zu einer weit verbreiteten Produktdatenbank-Lösung des kalifornischen Anbieters Gap Intelligence entwickelt. Auch wurden zur Sicherstellung der lokalen Verfügbarkeit von mySalesDrive.com Cloudkapazitäten auf einem Amazon-Server in Oregon angemietet. Die Einrichtung einer eigenen perform IT-Niederlassung vor Ort mit Vertrieb, Support und lokalem Marketing sei die logische Konsequenz, erklärte Alt.]]> Fri, 08 Dec 2017 14:51:04 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45672 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45654 EuGH stärkt selektiven Vertrieb Ein Urteil des EuGH vom 6. Dezember stärkt Unternehmen, die ein selektives Vertriebs-System haben. Im vorliegenden Fall http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=197487&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1 ging es um einen Parfum-Hersteller, der die Vermarktung seiner Produkte durch einen Marketplace-Händler auf Amazon.de unterbinden wollte. Der Gerichtshof (Erste Kammer) hat folgendes für Recht erkannt: 1. Art. 101 Abs. 1 AEUV ist dahin auszulegen, dass ein selektives Vertriebssystem für Luxuswaren, das primär der Sicherstellung des Luxusimages dieser Waren dient, mit der genannten Bestimmung vereinbar ist, sofern die Auswahl der Wiederverkäufer anhand objektiver Gesichtspunkte qualitativer Art erfolgt, die einheitlich für alle in Betracht kommenden Wiederverkäufer festgelegt und ohne Diskriminierung angewendet werden, und die festgelegten Kriterien nicht über das erforderliche Maß hinausgehen. 2. Art. 101 Abs. 1 AEUV ist dahin auszulegen, dass er einer Vertragsklausel wie der im Ausgangsverfahren streitigen nicht entgegensteht, die autorisierten Händlern eines selektiven Vertriebssystems für Luxuswaren, das im Wesentlichen darauf gerichtet ist, das Luxusimage dieser Waren sicherzustellen, verbietet, beim Verkauf der Vertragswaren im Internet nach außen erkennbar Drittplattformen einzuschalten, wenn diese Klausel das Luxusimage dieser Waren sicherstellen soll, einheitlich festgelegt und ohne Diskriminierung angewandt wird sowie in angemessenem Verhältnis zum angestrebten Ziel steht, was das vorlegende Gericht zu prüfen hat. 3. Art. 4 der Verordnung (EU) Nr. 330/2010 der Kommission vom 20. April 2010 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Gruppen von vertikalen Vereinbarungen und abgestimmten Verhaltensweisen ist dahin auszulegen, dass unter Umständen wie denen des Ausgangsverfahrens ein den auf der Einzelhandelsstufe tätigen Mitgliedern eines selektiven Vertriebssystems für Luxuswaren auferlegtes Verbot, bei Internetverkäufen nach außen erkennbar Drittunternehmen einzuschalten, weder eine Beschränkung der Kundengruppe im Sinne von Art. 4 Buchst. b der Verordnung Nr. 330/2010 noch eine Beschränkung des passiven Verkaufs an Endverbraucher im Sinne von Art. 4 Buchst. c der Verordnung darstellt.]]> Fri, 08 Dec 2017 09:32:21 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45654 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45651 Wachstum ds Absatzvolumens für technische Gebrauchsgüter erwartet - stationäre Anbieter liegen deutlich vorn Am liebsten kaufen die Deutschen ihre Elektrogeräte weiterhin in stationären Geschäften meldet der BVT auf Basis von GfK-Daten. Dort geben sie 69 % ihres Technik-Budgets aus. Für 2017 erwarten der BVT und GfK Absatzvolumen für technische Gebrauchsgüter (Konsumelektronik, Foto, Elektrogroß- und -kleingeräte, Telekommunikation, Informationstechnik und Bürobedarf) in Höhe von 59,2 Milliarden Euro - 3% mehr als im Vorjahr. 26 % ihres Budgets für Unterhaltungselektronik geben die Deutschen laut BVT in den Monaten November und Dezember aus. Nach Angaben des Handelsverband Deutschland (HDE) will jeder Bundesbürger im Durchschnitt in diesem Jahr 466 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Als Markttreiber bleibt der Onlinekanal aber wichtig. BVT Geschäftsführer Willy Fischel erläutert: "Fast jeder dritte Technik-Euro wird inzwischen im Internet ausgegeben - in den Onlineshops der stationären Händler und bei reinen Onlinehändlern. Viele stationäre Händler investieren in ihre Multichannelpräsenz und nehmen das Onlinewachstum mit. Ein Drittel des Online-Umsatzes geht inzwischen schon über die Onlineshops der stationären Händler."]]> Thu, 07 Dec 2017 14:24:19 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45651 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45641 Cewe setzt Kooperaton mit SOS-Kinderdörfern fort Seit 2013 fördert Cewe die SOS-Kinderdörfer weltweit. Auch 2018 spendet das Unternehmen wieder 250.000 Euro für ausgewählte Projekte zur Unterstützung von Kindern und Familien in Not. Bei der Kooperation mit den SOS-Kinderdörfern übernimmt Cewe auch weiterhin sowohl regional als auch weltweit Verantwortung. So fördert der Standort Oldenburg beispielsweise die SOS-Kinderdörfer in Worpswede und in Kumasi, Ghana. Viele weitere Cewe Betriebe in Europa haben entsprechende Engagements vor Ort ausgewählt, bei denen sich die dortigen Mitarbeiter persönlich in die Projekte einbringen. Daher freuen sich auch 2018 SOS-Kinderdörfer in Deutschland, Ghana, Ungarn, Tschechien, Polen, Österreich, Frankreich und Belgien über verlässliche Unterstützung. Durch die Auswahl der Standorte in der Nachbarschaft der Betriebe kann ein enger Kontakt aufrechterhalten werden. Im Jahr 2017 hat der Cewe Standort Oldenburg beispielsweise im SOS-Kinderdorf Worpswede den Bau eines Baumhauses auf dem Gelände ermöglicht. Gemeinsame Neugestaltungen von Räumen oder Spielplätzen in den SOS-Kinderdörfern sowie die Organisation von Ferienaktivitäten für die Kinder sind weitere Beispiele für das lokale Engagement. Neben den festen Projekten unterstützt Cewe aktuelle Nothilfeprojekte. Dazu zählten 2017 unter anderem die Notversorgung von Kindern bei der Hungersnot in Somalia sowie humanitäre Hilfsmaßnahmen in der Region Diffa im Grenzgebiet zwischen Niger und Nigeria. "Die Unterstützung von Familien und Kindern hat sich zu einer Herzensangelegenheit bei allen Beteiligten entwickelt", betont Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender bei Cewe. "Dank der großartigen Arbeit der SOS-Kinderdörfer erleben wir, wie unsere Hilfe direkt ankommt, und sehen, wie junge Menschen durch verschiedene Projekte auch in Notsituationen aufleben."]]> Wed, 06 Dec 2017 14:14:00 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45641 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45640 Lytro stellt pictures.lytro.com Website ein Lytro stellt seine Online-Galerie für Lichtfeldbilder ein. Damit sind Bilder, die in sozialen Netzwerken als Link gepostet wurden, nicht mehr verfügbar. Die Bilder können jetzt nur noch über die Desktop-Applikation betrachtet und als Film (.mov) bzw. Einzelbild exportiert werden bzw. als Datei verschickt und von jemandem betrachtet werden, der die Desktop-Applikation ebenfalls besitzt.]]> Wed, 06 Dec 2017 12:17:15 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45640 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45639 Tamron startet Leihservice in Zusammenarbeit mit dem Foto-Fachhandel Tamron startet den "Tamron-Verleihservice" in Kooperation mit der Letsworkshop GmbH (Marius Hamer) und lokalen Foto-Fachhändlern in Deutschland. Damit haben Fotografen ab sofort die Möglichkeit, Tamron-Objektive kostengünstig zu nutzen und sich vor dem Kauf ein umfassendes Bild von der Produktqualität zu machen. Über die Website des Tamron-Verleihservice (www.tamron-verleih.de) können ausgewählte Produkte für die Dauer von einer oder mehreren Wochen unkompliziert ausgeliehen werden. Pro Ausleihe zahlt der Nutzer eine Leihgebühr sowie eine Servicepauschale, in der unter anderem eine Versicherung der Objektive gegen Beschädigung enthalten ist. Die Mindestleihdauer beträgt eine Woche, darüber hinaus kann der Mieter flexibel entscheiden, wie lange er das Objektiv behalten möchte. Bestimmte Objektive wird der Tamron-Verleihservice im Rahmen von befristeten Aktionsangeboten sogar ohne Gebühr verleihen. Tamron kooperiert hier mit dem Fotofachhandel. Die Nutzer des Verleihservice können selbst entscheiden, ob sie sich das Objektiv nach Hause schicken lassen oder es bei ihrem Fotohändler abholen. Falls der Nutzer sich für einen Kauf entscheidet, kann er das Leihprodukt als Neuware bei einem Fotofachhändler aus der Kooperation erwerben und erhält dabei eine Gutschrift in Höhe von 50 Prozent der gezahlten Leihgebühren. Weitere Informationen zu den über den Tamron-Verleihservice angebotenen Produkten und den Leihgebühren finden Sie auf der Website: www.tamron-verleih.de]]> Wed, 06 Dec 2017 10:29:31 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45639 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45595 Heiko Mohrmann ist gestorben Heiko Mohrmann trat im Jahr 2003 ins Unternehmen ein und wurde 2007 zu einem von drei Geschäftsführern berufen. Er verantwortete bei allcop bis zu seinem Tod die Bereiche Vertrieb, Kundendienst und Marketing. Heiko Mohrmann übernahm diese Aufgabe zu einer Zeit, als die Digitalisierung in der Fotobranche zu starken Veränderungen führte und gestaltete auf vertrieblicher Seite sehr erfolgreich den Wandel allcops von der Analog- zur Digitalfotografie mit. Unter seiner Regie konnte allcop viele wichtige Kunden akquirieren. Durch neue Dienstleistungen entwickelte allcop sich vom reinen Fotolabor zum Fulfillment-Partner im Fotofinishing. Heiko Mohrmann war seit 2010 Vorstandsmitglied im BGL (Bundesverband der Photo-Großlaboratorien). Seine Aufgaben in der Geschäftsleitung übernimmt ab sofort Monika Sommerfeld (geb. Wiest), Mitinhaberin der allcop Farbbild-Service GmbH & Co. KG. Auf operativer Ebene führt der bisherige Vertriebsleiter Matthias Zahn die Geschäfte fort.]]> Mon, 04 Dec 2017 12:12:59 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45595 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45606 Christian Sokcevic wird Panasonic verlassen Christian Sokcevic, Managing Director D-A-CH-NL, scheidet zum 31.12.2017 aus dem Unternehmen Panasonic aus, in dem er seit 1999 beschäftigt war. Christian Sokcevic hat ab 1999 bei Panasonic 13 Jahre lang das B2B Business in Europa maßgeblich mitgestaltet, viele Produktbereiche ausgebaut und erfolgreich etabliert. Im April 2014 übernahm Sokcevic die Führung von Panasonic Deutschland und Österreich sowie die Panasonic Landesorganisationen der Schweiz und der Niederlande. In seiner Funktion als Managing Director für die Länder D-A-CH-NL entwickelte Sokcevic das Geschäft mit Konsumentenprodukten nachhaltig weiter und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass in allen Ländern deutlich Marktanteile dazu gewonnen wurden. Die Landesorganisation in den Niederlanden führte er nach einem umfangreichen Change-Prozess wieder auf Wachstumskurs und in die Gewinnzone. Wir sind Christian Sokcevic für seinen großen Beitrag am Erfolg von Panasonic in Europa sehr dankbar und wünschen ihm viel Erfolg und alles Gute auf seinem künftigen Weg", so Laurent Abadie, Vorsitzender und CEO bei Panasonic Europa. Ein Nachfolger für die Leitung der D-A-CH-NL Organisation steht bereits fest und wird in Kürze bekanntgegeben. Von Januar bis März 2018 wird Herr Jiro Nakagawa, Deputy Managing Director D-A-CH-NL, kommissarisch die Funktion in Personalunion zu seinen bisherigen Aufgaben übernehmen. Die erfolgreiche Unternehmensstrategie wird vom Sales Director CE, Michael List, und dem Marketing Director CE, Armando Romagnolo, sowie dem restlichen Managementteam in der bekannten Form weitergeführt. Die Schweizer Niederlassung bleibt von der Änderung unberührt und wird weiter von Urs Fischer und seinem Team geleitet.]]> Mon, 04 Dec 2017 15:40:09 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45606 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45589 DJI führt freiwillige Funktion zur Identifikation von Drohnen ein "DJI hat neue Funktionen für das DJI Aeroscope-Identifikationssystem vorgestellt, das einem "elektronischen Nummernschild" gleichkommt. Piloten können ihre Flüge nun auf freiwilliger Basis an die Behörden übermitteln, während ihre Privatsphäre geschützt bleibt. Aeroscope identifiziert und verfolgt Flugverläufe von Drohnen und erlaubt Sicherheitsbehörden auf bedenkliche Flüge zu reagieren. Darüber hinaus gibt Aeroscope Behörden ein Werkzeug, um auf Beschwerden über Drohnenflüge einzugehen und weitere Ermittlungen einzuleiten. Drohnen von DJI übermitteln ihre Position, Geschwindigkeit, Flugrichtung und Seriennummer an Aeroscope-Empfänger, welche von Behörden überall dort installiert werden können, wo sie es für notwendig halten. DJI Drohnen übermitteln jedoch keinerlei persönliche Informationen. In Zukunft können Piloten entscheiden, ob sie zusätzlichen Informationen zur Verfügung stellen wollen, um Bedenken über ihre Aktivitäten auszuräumen. Professionelle Piloten und Piloten, die regelmäßig in der Nähe sensibler Gebiete fliegen, können diese Funktion allezeit in Anspruch nehmen. Die DJI GO 4 App verfügt jetzt in den Einstellungen der Fernsteuerung über einen neuen Reiter namens "Fernidentifikation". Das Menü gibt Piloten die Möglichkeit ihre "UUID" zu übermitteln, einen einzigartigen Identifikationscode, der an das Benutzerkonto des Piloten gebunden ist. Die Option "Identifikation & Fluginformation" bietet die Möglichkeit, weitere Informationen anzugeben. Standardmäßig sind beide Optionen deaktiviert. DJI entwickelte Aeroscope, um die legitimen Bedürfnisse der Behörden mit dem Recht auf Privatsphäre der Piloten in Einklang zu bringen. AeroScope verwendet die Kommunikationsverbindung zwischen einer Drohne und ihrer Fernbedienung, um grundlegende Telemetriedaten und Identifizierungsinformationen mit einer Reichweite von bis zu 5 km zu übermitteln. Weil Aeroscope darauf angewiesen ist, dass Drohnen ihre Informationen direkt an lokale Empfänger senden und nicht an einen internetbasierten Dienst, wird sichergestellt, dass die meisten Drohnenflüge nicht automatisch in Regierungsdatenbanken gespeichert werden. DJI arbeitet daran, anderen Drohnenherstellen die Kompatibilität ihrer Multicopter mit dem Aeroscope-System zu ermöglichen."]]> Fri, 01 Dec 2017 16:26:08 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45589 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45584 Uherek übernimmt Leitung der Frankfurter Konsumgütermessen Mit dem heutigen 1. Dezember ist Julia Uherek zum Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt ernannt worden. In dieser Funktion verantwortet sie die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld. Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich, die sich künftig auf ihre Aufgabe als Leiterin des Unternehmensbereichs Services konzentriert. Die studierte Journalistin begann ihren beruflichen Werdegang bei der Messe Frankfurt 2008 als Volontärin im Bereich Unternehmenskommunikation. Seit 2011 leitet sie die Abteilung Marketingkommunikation Consumer Goods für die genannten Konsumgütermessen. Diese Abteilung verantwortet sie bis auf weiteres kommissarisch. "Julia Uherek bringt aufgrund ihrer bisher erworbenen detaillierten Kenntnisse der Konsumgütermärkte sowie weitreichender Kompetenzen in Marketing und PR wichtige Erfahrungen mit, um unsere Messeformate in einem herausfordernden Branchenumfeld zukunftsfähig auszurichten. Wir freuen uns, dass wir sie für diese anspruchsvolle Aufgabe gewinnen konnten", so Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Uherek berichtet an Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH.]]> Fri, 01 Dec 2017 11:27:16 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45584 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45583 Gericke rückt in die Geschäftsführung von Xerox Deutschland auf Christian Gericke übernimmt ab sofort die Rolle als General Manager Production & Commercial Excellence bei Xerox in Deutschland und ist damit Teil der deutschen Geschäftsleitung. In dieser neu geschaffenen Rolle wird er sich auf zwei Schwerpunkte fokussieren: Als Leiter des Produktions-Bereiches steht der Ausbau und Wandel des Geschäfts in Deutschland im Vordergrund. In seiner Rolle als Leiter Commercial Excellence wird Christian das gesamte Deutschlandgeschäft über alle Kanäle hinweg unterstützen. Damit verantwortet er das Portfolio-Management, die Vertriebsunterstützung und das Marketing. Gericke berichtet direkt an Jacqueline Fechner, Vorsitzende der Geschäftsführung von Xerox in Deutschland. "Ich freue mich, mit Christian Gericke einen erfahrenen Fachmann aus dem Produktionsumfeld bei Xerox begrüßen zu dürfen", sagt Fechner. "Durch seine umfassende Expertise im Bereich Hard- und Softwarelösungen wird er unsere Position im Produktionsdruck weiter ausbauen." Eine dynamische Entwicklung erwartet Gericke vor allem in der grafischen Kommunikation sowie im Produktionsdruck. Besonders das High-End Portfolio mit Lösungen für den Inkjet-Druck wird dabei eine Schlüsselrolle spielen. "2018 wollen wir unsere Präsenz mit speziellen Angeboten für die deutschen Kunden weiter ausbauen. Dazu zählen neben innovativen Lösungen auch neue Produkte, die Kunden und Partner bei der Digitalen Transformation unterstützen." Besonders durch den Ausbau des Channel-Programms und die Erweiterung des Direktvertriebs sollen neue Wachstumsmöglichkeiten entstehen. "Ich freue mich sehr, Xerox in dieser spannenden Phase zu begleiten und mit unseren innovativen Lösungen Projekte beispielsweise im Verpackungsdruck oder dem Verlagswesen, umzusetzen", so Gericke weiter. Der studierte Betriebswirt verfügt über langjähre Branchenexpertise und hat sein Know-How im Bereich Channel- Transformation bereits bei internationalen Unternehmen wie HP und Acrolinx unter Beweis gestellt.]]> Fri, 01 Dec 2017 10:55:25 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45583 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45574 Hasselblad startet Onlineshop für Deutschland Hasselblad startet seinen Online-Shop https://store.hasselblad.com/ jetzt auch für Deutschland - und zwar gleich mit Rotstift-Preisen auf einige der edlen Produkte, wie der X1D und dem XCD 45 bzw. 90er. Der Shop soll die neue Website und das Rent a Hasselblad-Programm ergänzen. Hasseblad will mit dem Shop laut Marketing Manager Bronius Rudnickas die Kameras ´leichter verfügar´ machen und ´Fans mit tollen Bildern und Geschichten inspirieren´.]]> Thu, 30 Nov 2017 14:26:55 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45574 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45568 Leica mit Umsatzwachstum, viele neue Stores in China geplant Der Leica Camera Konzern erzielte laut Leica-Pressemitteilung im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017 (31. März 2017) knapp 400 Mio. Euro Umsatz und zieht eine sehr positive Bilanz der zurückliegenden zwölf Monate. Mit einem starken Umsatzwachstum von über 6 % koppelte sich Leica von einem generell rückläufigen Trend im weltweiten Kameramarkt ab, der demnach im Vergleichszeitraum um etwa 10 % nachgab. In den ersten Monaten des aktuell laufenden Geschäftsjahres 2017/2018 beträgt das kumulierte Wachstum 15 % und unterstreicht die weltweit positive Entwicklung der Leica Camera AG. Ungeachtet des weiter schwierigen Marktumfeldes erwartet der Vorstandsvorsitzende der Leica Camera AG, Matthias Harsch, ein weiteres Rekordergebnis für das Geschäftsjahr 2017/2018. Seit Einstieg des Ankerinvestors und Mehrheitsaktionärs Dr. Andreas Kaufmann im Jahr 2004 hat sich der Umsatz der Leica Camera AG somit mehr als vervierfacht. Zentraler Wachstumsmotor ist die konsequente Neuausrichtung des Unternehmens in den zurückliegenden Jahren. Insbesondere der Aufbau einer eigenen Retail Distribution hat aus Sicht von Leica wesentlich zum Umsatzwachstum beigetragen. Leica verfügt heutzutage weltweit über 90 Monobrand-Stores, welche maßgeblich das Thema Brand Experience im Umfeld der Fotografie vorantreiben. "China ist unser Wachstumsmarkt Nr.1", sagt Matthias Harsch und plant alleine dort 20 bis 30 neue Stores. Auch ein hohes Innovations-Tempo mit zahlreichen Neuheiten, wie z. B. der Leica M10 und der brandneuen Leica CL Hands on / first look , dürften das ihrige zur positiven Umsatzentwicklung beigetragen haben. Über die Marke "Leica Akademie" steigt der Konzern nun auch verstärkt in das Geschäftsfeld "Dienstleistungen und Services" ein, um auch jüngere Zielgruppen stärker für die Welt der Fotografie zu begeistern. Die überaus erfolgreiche Technologie- und Markenkooperation mit dem chinesischen Unternehmen Huawei im Bereich der Handy-Fotografie macht Leica zu einem weltweit führenden Anbieter von Applikationen für Smartphone-Optik, einem rasant wachsenden Technologiesegment, welches weltweit als Grundlage für neue Produktideen und -anwendungen im Umfeld der Fotografie dient. Zusätzliches Potenzial für eine deutliche Umsatzausweitung in den kommenden Jahren verspricht der 2017 vollzogene Einstieg von Leica in das Marktsegment Eyewear (Brille). Unter dem Namen Leica Eyecare wird sich das Unternehmen diesen globalen Markt gemeinsam mit dem Technologiepartner Novacel systematisch erschließen.]]> Thu, 30 Nov 2017 10:52:18 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45568 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45565 HDMI 2.1 Spezifikationen veröffentlicht HDMI Forum, Inc. hat die HDMI Spezifikation Version 2.1 bekannt gegeben. Die neueste HDMI Spezifikation unterstützt höhere Video-Auflösungen und Bildwiederholraten - bis zu 8K60 / 4K120 sind möglich. Selbst 10K24 10K30 ist spezifiziert, höhere Bildwiederholraten erfordern bei 10K-Auflösung jedoch DSC (Display Screen Compression). Dynamic HDR-Formate werden ebenfalls untersützt, die mögliche Übertragungsgeschwindigkeit liegt bei bis zu 48Gbps. Die Übertragung von 3D-Video bleibt ebenfalls möglich.]]> Wed, 29 Nov 2017 17:33:04 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45565 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45560 Jürgen Lossau eröffnet Fachgeschäft für analoge Fotografie Jürgen Lossau hat Mitte Oktober in Berlin sein Fachgeschäft "click & surr" für analoge Fotografie und Film eröffnet. In einem besonderen Ambiente finden die Kunden nun analoge Sucher- und Spiegelreflexkameras; auch Schmalfilmkameras sind bei click & surr zu haben. Das vierköpfige Team von click & surr möchte das analoge Fotografieren und Filmen am Leben erhalten. Deshalb haben sie sich nicht nur dem Verkauf (nach wie vor) guter Kameras und echter Schmuckstücke verschrieben, sondern wollen auch hochwertiges Filmmaterial sowie Zubehör zu günstigen Preisen anbieten - damit der Spaß am Medium erhalten bleibt. Zur Eröffnung war bei click & surr bereits der Prototyp der neuen Super-8-Kamera von Kodak zu sehen. In der ganzen Welt sind die Spezialisten von click & surr auf der Suche nach gut erhaltenen Kameras. Solche Geräte werden erworben, um sie in der hauseigenen Fachwerkstatt, die unter der Leitung von Marco Kröger steht, zu prüfen. Verschleißteile werden getauscht, Gehäuse gereinigt, Fehler behoben. Auf jede Kamera, die im Laden steht, bekommt der Kunde ein Jahr Gewährleistung. "In den ersten Wochen war vor allem die zeitlos gestylte Olympus Trip 35 mit Selenzellen sehr beliebt, auch Mittelformatkameras sind gefragt. Positiv überrascht hat uns die Tatsache, dass die Hälfte aller Verkäufe an Frauen geht", berichtet Ladeninhaber Jürgen Lossau. "Daneben sind vor allem Super-8-Kameras und die Filme dafür begehrt." Auch Seminare und Workshops werden künftig angeboten. Nähere Infos gibt es unter www.clickundsurr.de. Wer in Berlin ist, findet click & surr in der Gartenstr. 4 (10115 Berlin).]]> Tue, 28 Nov 2017 17:41:32 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45560 http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45534 Kawahara wird neuer Geschäftsführer von Oki Europe Oki Europe Ltd. hat einen neuen Geschäftsführer. Dennie Kawahara ist bereits seit 25 Jahren bei Oki und war zuletzt als Managing Director von Oki Data Australia verantwortlich. Er folgt auf Terry Kawashima, der auf die Position des General Manager Overseas Banking Terminals Sales nach Tokio wechselt. Kawahara war bereits 1992 zu dem japanischen Druckerspezialisten gekommen und während seiner 25-jährigen Firmenkarriere maßgeblich an der Entwicklung, Markteinführung und Verkaufsstrategie zahlreicher Hard- und Software-Lösungen beteiligt. Unter anderem arbeitete er neun Jahre lang für Oki America Inc. und war von 2007 bis 2010 in der Produktplanung sowie als Delivery Manager schon einmal für Oki Europe tätig. Nachdem er 2012 die Leitung von Oki Data Australia übernommen hatte, konnte diese Niederlassung hohe Zuwächse in Australien und Neuseeland verzeichnen. "Ich freue mich sehr, dass ich in einer so spannenden Phase wie der digitalen Transformation jetzt zu Oki Europe zurückkehre und meinen Teil dazu leisten kann, die erfolgreiche Unternehmensgeschichte im digitalen Zeitalter und einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt weiterzuschreiben", so Kawahara. Als Geschäftsführer wolle er die erfolgreiche Ausrichtung von Oki Europe weiter festigen und die Profitabilität und Zusammenarbeit der einzelnen Länder erhöhen. "Für mich ist Europa die anspruchsvollste und zugleich umsatzstärkste Region, in der ich viel bewirken kann."]]> Tue, 28 Nov 2017 10:46:14 GMT http://www.di-branche.de/news/default.asp?nws_item=45534