Digital-Imaging - NEWS  
Dienstag 12.03.2019 06:30:20

Ringfoto- und Europafoto-Roadshow: Mehr zur geplanten Kooperation

United Imaging Group ist noch ein Arbeitstitel, der sich auch noch ändern kann.
Die gemeinsame Roadshow von Ringfoto und Europafoto mit Stationen in Hildesheim, Nümbrecht, Sinsheim und Fürth ist gestartet.

Christof Bergmann und Michael Gleich präsentierten neben den ersten Zahlen zu 2018 (mehr dazu unten) auch mehr zum Status quo der Kooperations-Zusammenlegung. Die Phase der wirtschaftlichen und rechtlichen Prüfung ist abgeschlossen. Eine Fusion rückwirkend zum 1.1.2019 ist nicht mehr avisiert, dies habe u. a. steuerliche Nachteile, erläuterte Bergmann.


Start im Sommer

Als geplanter Termin für den Start der neuen Kooperation, die aktuell unter dem Arbeitstitel ‚United Imaging Group‘ – der sich aber auch noch ändern kann – läuft, ist demnach der 1. Juli 2019 avisiert. Die Marken Europafoto, Ringfoto und Photo Porst sollen eine starke Markenunterstützung erhalten. Es soll ein übersichtliches Konditionsmodell geben und die verschiedenen Unternehmensgrößen sollen alle unterstützt werden.

Die neue Kooperation soll noch vertriebsstärker werden. Ziel sind auch Vertragssysteme mit den Herstellern, die individueller auf die Unternehmensgrößen der Mitglieder abgestimmt sind. "Wir sprechen dabei mit jedem, und haben das Gefühl, dass die Hersteller Verständnis dafür haben, und Gesprächen gegenüber offen sind", erläuterte Michael Gleich gegenüber DI - Digital Imaging.

Fachhandel kann Anteile gewinnen

Zur Frühjahrsmesse gaben Europafoto & Ringfoto zudem erste Informationen zum Jahresergebnis des Geschäftsjahres 2018 und weitere Informationen aus der Zentrale bekannt:

Europafoto

Bei der Europafoto KG lag der Umsatz per 31.12.2018 bei 138 Mio. Euro (2017: 143 Mio.), davon Lager-Umsatz 71,9 Mio. Euro (2017: 75,3 Mio.) und Streckenumsatz 66,1 Mio. Euro (2017: 67,7 Mio.). Systemkameras (+ 35,8%) und CSC-Objektive (+43,8 %) konnten im Europafoto-Lager vom Umsatz her wachsen. Ein Minus gab es bei DSLR (-30,4 %) und Objektiven dafür (-21,8 %) sowie bei Kompaktkameras (- 29,8%).

Ringfoto

Der Umsatz der Ringfoto GmbH & Co. Alfo Marketing KG betrug im Jahr 2018 297,7 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich somit ein Umsatzplus von 8,7 Mio. Euro bzw. 3,0 %. Damit war 2018 das fünfte Ringfoto-Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus in Folge und das umsatzstärkste Geschäftsjahr seit der Ringfoto-Gründung. Der Lagerumsatz liegt mit 177,4 Mio. Euro um 5,3 Mio. Euro über dem Wert des Vorjahres (+3,0%) und der Streckenumsatz (Zentralregulierung) weist einen Zuwachs um 3,4 Mio. Euro auf 120,3 Mio. Euro auf (+ 2,9 %). Der Konzernabschluss steht noch aus, doch schon jetzt lässt sich absehen, dass auch der Konzernumsatz inklusive aller Auslandsumsätze wieder über dem Vorjahr liegen wird.

Die deutlichsten Umsatzzuwächse sind in den Sortimentsbereichen Systemkameras (+48,5%), Objektive (+13,5%) und Speicherkarten (+34,1%) erreicht worden. Und auch die exklusiven Ringfoto-Bundles der „Special Edition“ werden vom Händler nach wie vor sehr gut angenommen. Rückläufig waren dagegen die Bereiche Spiegelreflex (-23,6%) und Digitale Kompaktkameras (-12,7%). Das Jahresergebnis wird traditionell erst anlässlich der Gesellschafterversammlung im Juni veröffentlicht. Schon jetzt können wir aber bekanntgeben, dass Jahresergebnis und Bonusausschüttung auf jeden Fall über dem Niveau des Vorjahres liegen werden.

In Summe konnten die Fotofachhändler in der GfK Fotomarkt-Channelgewichtung (Deutschland 2018) erneut Anteile hinzugewinnen. Sie liegen mit 40,5 % Marktanteil deutlich vor den Flächenmärkten, die abermals Anteile verloren haben (auf 26,5 %) und den restlichen Fachmärkten (Expert, Euronics usw.), die 14 % Anteil haben.

Weitere Informationen zu Ringfoto

Zum 31.12.2018 hatte die Ringfoto-Gruppe 1.310 Mitglieder (Vorjahr: 1.344) mit 1.660 Vertriebsstellen. Dies sind 34 Mitglieder weniger als im Vorjahr. 114 Geschäfte treten unter Photo Porst auf und 491 Vertriebsstellen befinden sich im europäischen Ausland. Auf die Länder, in denen Ringfoto im Jahr 2018 mit Tochtergesellschaften vertreten war, entfallen 293 Vertriebsstellen – 98 in Österreich und 195 in den Niederlanden, Belgien und Dänemark. Per 31.12.2018 hatte Ringfoto 373 Gesellschafter (5 mehr als Ende 2017). 28 Eintritten stehen 23 Austritte gegenüber. Ursache für das Ausscheiden von Gesellschaftern sind unverändert finanzielle Gründe oder Betriebsaufgaben.

Für die Werbemittel hat die Ringfoto-Zentrale für das 100 jährige Photo Porst Bestehen ein besonderes Jubiläums-Logo kreiert.
100 Jahre Photo Porst


Die Händler mit dem Markenauftritt Photo Porst haben in diesem Jahr Grund zum Feiern. Die Marke Photo Porst wird 100 Jahre alt. Am 1.Juli 1919 eröffnete Hanns Porst sein erstes Fotogeschäft – das „Photo Haus Porst“. 1928 wird PORST „Deutschlands größtes Photohaus“ und 1932 das größte Photohaus der Welt. Später baut die Familie das Unternehmen zu einer ganzen Ladenkette aus und 1986 wird daraus die Photo Porst AG. 2002 meldet das Unternehmen Insolvenz an und die Namensrechte gehen an die Ringfoto-Gruppe. Hier wird die Marke bis heute aktiv gepflegt und die Markenbekanntheit von Photo Porst liegt immer noch bei 61%. Damit die Mitglieder das Jubiläum plakativ feiern können, erhalten sie von der Zentrale ein umfangreiches Werbepackage mit einem edlen Corporate Design für „100 Jahre Photo Porst“ und zahlreichen Werbebausteinen für die Präsentation der Jubiläumsware, Vorschlägen für eine Inszenierung des Jubiläums am POS, mit einer Jubi-Version der diesjährigen Sommerbeilage, Social-Media-Bausteinen, Give Aways, Pressetexten und vielem mehr. Im Rahmen der Roadshow werden die Händler erstmals über die geplanten Werbemaßnahmen informiert. Schwerpunktmäßig soll das Jubiläum entsprechend der Firmengründung im Sommer gefeiert werden.

Roadshow-Neuheiten bei Special Editions, Gimbals, Pro-Video und Voigtländer

Ringfoto stellt im Rahmen der Roadshow wieder zwei neue, exklusive Special Edition-Kits vor. Stabilisierungssysteme sind eine rasant wachsende Produktgruppe und Ringfoto baut dieses Sortiment im Lager weiter aus. Bei der Roadshow findet der Händler verschiedenste neue Gimbals; unter anderem auch ein besonders preisgünstiges Einstiegsmodell für die Fotografie mit Smartphones. Und auch die Nachfrage nach Profi-Video-Produkten nimmt stetig zu. Dieser Bereich wird daher nicht nur bei der Roadshow eine große Rolle spielen, sondern wird auch mit einem Pro-Video-Workshop in der Ringfoto-Zentrale unterstützt. Dabei werden alle relevanten Themen wie Bild, Ton und Licht behandelt und alle namhaften Hersteller präsentiert.

Fotos

Voigtländer Neuheiten und Protoypen:
Das Nokton F 1:1.2 50 mm (E-Mount).
Prototype : Das Voigtländer Nokton F 1:1.5 75 mm (Voigtländer VM Mount).
Prototype : Das Voigtlander Nokton 21 mm F 1:4 (E-Mount). Aktuell wird geprüft, ob genügend Nachfrage besteht.
Voigtländer Neuheiten und Prototypen


Auch Voigtländer präsentiert sich mit einer Neuheit. Im Rahmen der Roadshow zeigt Voigtländer das kürzlich auf der CP+ in Japan vorgestellte Voigtländer Nokton 50mm F1.2 für den Sony E-mount Anschluss erstmals in Europa. Das neue Voigtländer Nokton 50mm F1.2 E ist bereits das dritte Objektiv, bei dem die Händler der Ringfoto-Gruppe über die technische Ausführung mitentscheiden konnten. Weiterhin sind Vorserienmodelle der ebenfalls auf der CP+ vorgestellten Objektive 21 mm F1.4 E und 75 mm F1.5 VM im Gepäck und erstmals in Europa zu sehen. Über die Serienfertigung wurde hier allerdings noch nicht final entschieden.

Artex-System für Artikel-Stammdaten

Im Rahmen der Roadshow erhalten die Mitglieder auch die Gelegenheit, sich ausführlich über das neue Artex-System der Ringfoto-Gruppe zu informieren. Dabei handelt es sich um ein Artikelstammdaten-Tool, das vor allem größere Mitglieder maßgeblich entlasten soll. Ringfoto entwickelt aktuell eine Produktdatenbank, mit der zukünftig die Webshops und die Warenwirtschaft der Mitglieder ganz einfach mit Produktinformationen befüllt werden können. Dabei wird Artex nicht nur Informationen zu allen Lagerartikeln der Zentrale sondern mittelfristig auch Informationen zu vielen weiteren Produkten der Fotobranche enthalten. Das ist bisher einmalig in der Branche und erspart dem Mitglied, die notwendigen Produktinformationen bei verschiedenen Herstellern oder Portalen abzurufen. Die Bedienung des Tools ist dabei so einfach, dass dafür keinerlei EDV-Kenntnisse benötigt werden. Mittelfristig soll Artex mehr als 100.000 verschiedene Artikel mit bis zu 330 Artikelmerkmalen enthalten. Und bei der Ringfoto-Lagerware werden sogar alle wichtigen Preise und Konditionen wie EKs, UVPs, Aktions-u. Beratungspauschalen und Händler-Bestpreise inklusive der nachgelagerten Konditionen hinterlegt. Der Datenexport wird in alle relevanten Dateiformate möglich sein. In der Aufbauphase stellt Ringfoto das System Artex kostenlos zur Verfügung, damit die Händler alle Funktionen ganz unverbindlich testen können. Ab dem 01. Juli 2019 wird Artex dann mit 100 € pro Monat berechnet.

Ringfoto geht für das Geschäftsjahr 2019 von einem Umsatz auf Vorjahresniveau aus. Die wesentlichen Umsatzbringer bleiben unverändert die Produktbereiche spiegellose Systemkameras und Objektive, wobei vor allem die hochinteressanten Neuheiten im Vollformatbereich maßgebliche Umsatzbringer werden dürften.
Drucken