Digital-Imaging - NEWS  
Dienstag 11.12.2018 11:25:00
Lieferantentag

Soennecken auch 2018 auf Wachstumskurs

Soennecken |Mit hervorragenden Zahlen für das laufende Jahr stellte sich die Soennecken eG beim traditionsreichen Lieferantentag vor. Bis Ende Oktober konnte der Gesamtumsatz um 6,8% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Ein besonderes Wachstum ist dabei in diesem Jahr bei LogServe zu verzeichnen; mit einem Plus von 17,5 % liegt man weit über Plan.

Zum 18. Mal trafen sich die Industrievertreter bei Soennecken. „2001 war der Grund eine wirtschaftliche Schieflage der Genossenschaft“, erinnerte Benedikt Erdmann. „Heute ist die Soennecken einer der wenigen verlässlichen Anker am Markt.“
"Das gute Ergebnis bei LogServe ist insbesondere auf gestiegene Umsätze der bestehenden Mitglieder zurückzuführen", sagte Vorstandssprecher Dr. Benedikt Erdmann in Overath.

Großen Anteil an den guten Ergebnissen habe auch der Sortimentsausbau in den vergangenen Jahren. „Dieser ist Teil unserer langjährigen Strategie, dem Bürokunden eine Rundum-Versorgung zu ermöglichen, betonte Vorstand Dr. Rainer Barth. Die logistische Performance sei dabei unverändert gut, trotz sich ändernder Auftragsstruktur und logistischem Aufwand. So stünden 42% mehr Umsatz über die vergangenen vier Jahre 70% mehr Pakete gegenüber.

Um komplexe Lösungen geht es auch im Bereich Einrichtung. In diesem Feld will Soennecken zukünftig noch aktiver als Dienstleister im Hintergrund auftreten. Dabei dreht sich alles um die Frage, wie die Menschen heute und in Zukunft arbeiten. „Wir müssen wissen, was den Kunden bewegt“, sagte Torsten Buchholz, dessen Geschäftsbereich Büroeinrichtung mit knapp 10% Umsatzplus wächst. Mit arbeitsteiligen Netzwerken sollen auch komplexe Aufträge gemeinsam mit den Händlern umgesetzt werden können. „Wir sehen uns dabei als Dirigent, der orchestriert und zusammenbringt“, sagte Buchholz.

Erfolgreich ist auch das Konzept für die Eigenmaarke Ortloff. Hier stieg nicht nur der Umsatz, sondern auch die Kundenzahl. „Ortloff ist erfolgreich durch eine konsequente aktive online und offline-Verzahnung – diese Vorgehensweise werden wir weiter ausbauen“, sagte Margit Becker, Geschäftsfeldleiterin Einzelhandel.
Drucken