Digital-Imaging - NEWS  
Montag 11.06.2018 15:04:00
BIT-News

PRP Solutions mit neuem Führungsduo

Nach dem Weggang des früheren Vertriebs- und Marketingchefs, William Gawler, hat sich PRP Solutions, die Print-Rite-Vertriebstochter für Europa, personell neu sortiert: Die Vertriebsleitung übernimmt ab sofort der gebürtige Niederländer Reinder Dijkstra. Manuel Pereira, der zu Jahresbeginn als neuer Commercial Director bei PRP Solutions angeheuert hat, übernimmt zusätzlich die Marketingleitung.

Das neue Führungsduo von PRP Solutions: Vertriebschef, Reinder Dijkstra (links) und Commercial Director sowie Marketingchef, Manuel Pereira. (© PRP Solutions)
Pereira verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Marketing, Dijkstra ist sehr versiert im Verkauf von Hardcopy-Supplies. Wichtigste Aufgabe der beiden ist die Positionierung der Premiummarke Europa nach der Übernahme von Pelikan Hardcopy durch PRP Solutions.

Zu seiner neuen Aufgabe sagtC: „Meine oberste Priorität ist es, sicherzustellen, dass der Markt die deutlichen Unterschiede zwischen den unverantwortlichen Herstellern von Klonprodukten und einem Betrieb mit starken Prinzipien und technischer Integrität wie PRP Solutions versteht.“ Reinder Dijkstra ergänzt: „Es ist deutlich, dass PRP Solutions eine zuverlässige, IP-sichere und kostengünstige Alternative bietet. Wir gehören zu einer Gruppe von Herstellern, die nicht wild Originale kopiert, sondern mit eigener hervorragender Design-Leistung um ihren Platz im Markt kämpft. Für unsere Neuprodukte gilt der gleiche IP-Schutz wie für den wiederaufbereiteten Teil unseres Sortiments.“

Für Aufsehen auf der diesjährigen Paperworld hatte die Ankündigung von PRP Solutions gesorgt, eine neue Linie von Newbuilt-Tonerkartuschen (NBC) unter der Marke Pelikan auf den europäischen Markt zu bringen. Während man bei Print-Rite und PRP Solutions argumentiert, dass diese Produkte absolut patentsicher seien, äußern viele Branchenbeobachter Zweifel daran: So sind die HP Laserjet All-in-One-Tonerkartuschen mit bis zu 1.800 Patenten geschützt, und es ist fraglich, ob man diese überhaupt nachbauen kann, ohne die Schutzrechte von HP bzw. Canon zu verletzen. Man darf gespannt sein, ob es zu einem juristischen Showdown kommt und wie die Gerichte ggf. urteilen werden.
Drucken
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren