Digital-Imaging - NEWS  
Freitag 09.06.2017 15:17:00

Ninestar/Apex spielt Monopoly: Drastische Preiserhöhungen für SC-Lexmark-Chips

Preiserhöhung um bis zu 300 % für Lexmark-Mikrochips von Static Control: Was da wohl dahinter stecken könnte…? (© Fotolia/unitypix)
Überraschend kam dieser Schritt nicht, dennoch sorgt er für viel Ärger und Frust unter den Remanufacturern: Der chinesische Ninestar-Konzern hat mit Wirkung zum 1. Juni drastische Preiserhöhungen für Mikrochips für die Lexmark MS/MX/CS/CX-Serien um 50–300 % (!) angekündigt. Dazu muss man wissen, dass sowohl der chinesische Apex-Konzern als auch der Druckerhersteller Lexmark sowie der vormals US-amerikanische Komponenten-Hersteller Static Control (SC) seit geraumer Zeit Bestanteile des weit verzweigten Ninestar-Imperiums sind. Apex war schon vor der Übernahme von Static Control mit Abstand weltgrößter Anbieter von Mikrochips für Reman-Druckerkartuschen gewesen. Durch die Übernahme des US-Konkurrenten ist die Marktposition der Chinesen noch stärker geworden: Insider schätzen, dass der Ninestar-Konzern bei Mikrochips weltweit einen Marktanteil von mindestens 80 % hält. Besonders prekär ist die Situation bei Lexmark-Tonerkartuschen: Hier gibt es für manche Druckerserien zurzeit überhaupt keine Alternative zum Apex/SC-Angebot. Will heißen, hier haben die Chinesen ein Monopol. Und nutzen dieses jetzt gnadenlos aus.
Betroffen von der Preiserhöhung sind die SC-Mikrochips für die Lexmark MS/MX/CS/CX-Serien. Die Mehrzahl der europäischen Marken-Hardcopy-Recycler setzen auf die Chips von Static Control. Erschwerend hinzu kommt, dass die massiven Preiserhöhungen ohne vorherige Ankündigung quasi über Nacht in Kraft getreten sind.

Dementsprechend aufgeheizt ist die Stimmung in der Branche. Der Chef eines namhaften europäischen Remanufacturers macht seinem Ärger Luft: „Das ist eine absolute Unverschämtheit. Apex nutzt seine Monopolstellung auf unseriöse Weise aus und bringt alle Remanufacturer, die stark im Lexmark-Geschäft sind, damit massiv unter Druck.“ In der Tat haben die Handelskunden der Recycler meist Langfristverträge mit ihren Kunden, deren Kalkulation durch diese drastische Preiserhöhung empfindlich gestört wird. „Wenn ich für den Chip plötzlich 30 anstatt wie bisher 10 Euro bezahlen muss, dann lege ich ganz schnell Geld drauf“, so der erboste Recycler. Die ersten Kunden von ihm hätten bereits angekündigt, sich möglicherweise ganz aus dem Geschäft mit Lexmark-Kartuschen zurückzuziehen zu wollen.

Offenkundig ist, dass die Preiserhöhungen klar im Zusammenhang mit zwei weitreichenden Gerichtsurteilen in den USA der letzten Woche stehen: Da hatte der US Supreme Court zum einen die sog. ‚First Sales Doktrin‘ bestätigt. Zum anderen ist das sog. ‚Prebate‘-Modell von Lexmark höchstrichterlich gekippt worden: Dieses hat die Nutzung der entsprechenden Kartuschen-Serien zum Recycling grundsätzlich untersagt, weil Lexmark einen Eigentumsanspruch für seine Prebate-Leerkartuschen geltend gemacht hat. Beide Entscheidungen dürften dazu führen, dass der Wettbewerb im weltgrößten Hardcopy-Markt signifikant ansteigt, was Apex gar nicht gefallen dürfte.
Wir halten Sie zu diesem prekären Thema weiter auf dem Laufenden.

Kontakt:
 
Static Control
Carl-Zeiss-Str. 3
60388 Frankfurt

Telefon: +49 (0) 6109 5092400

Drucken