Digital-Imaging - ADVERTORIAL  
Lexmark

Ambitionierte Umweltziele

Neue Herausforderungen aktiv anzunehmen, wird bei Lexmark traditionell groß geschrieben. Das gilt auch für die drängende globale Herausforderung, verantwortungsvoll mit unseren natürlichen Ressourcen umzugehen. Kreiswirtschaftliche Ansätze spielen dabei eine zentrale Rolle.

Konkrete Projekte statt leerer Worte: Lexmark leistet vielfältige Beiträge zur Zukunft unseres Planeten.
Stillstand ist bekanntlich Rückschritt. Das gilt gerade für den Klimawandel, einem der aktuell beherrschenden Themen in unserer Gesellschaft. Bei Lexmark spielt nachhaltiges Wirtschaften sowie der verantwortungsvolle Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen von jeher eine wichtige Rolle.

Um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren, kombiniert der US-Konzern bei seinen Tonerkartuschen neue mit recycelten Komponenten
Ein wichtiger Aspekt dabei das Produktdesign: Um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren, kombiniert der US-amerikanische Druckerhersteller bei seinen Tonerkartuschen neue mit recycelten Komponenten. Die Hardware ist so konzipiert, dass sie möglichst lange hält – weit über den branchenüblichen Standard von zwei bis drei Jahren hinaus. Zudem engagiert sich das Unternehmen in Industriepartnerschaften, die Nachhaltigkeitsinitiativen fördern. Dazu zählt beispielsweise die Gründungsmitgliedschaft im European Remanufacturing Council (CER). Diese Interessengruppe stellt an das Ende eines jeden Produktlebenszyklus‘ die Wiederaufarbeitung.

Der CSR-Bericht 2018 dokumentiert anhand konkreter Zahlen die Fortschritte, die Lexmark in punkto Nachhaltigkeit in den letzten Jahren gemacht hat:
  • Eine Recyclingquote von mindestens 75% für den erzeugten Abfall
  • 83% der zugelieferten Waren werden regional bezogen
  • 53% der zurückgeführten Druckkassetten werden wiederverwertet
  • Nachhaltigkeits-Projekte werden aktiv unterstützt


Die ambitionierten Umweltziele, die sich der US-Konzern selbst gesteckt hat, lassen sich nur mit dem Einsatz aller Mitarbeiter weltweit erreichen. Jeder einzelne trägt mit seinem Engagement dazu bei, lokale Initiativen zur Unterstützung einer Kreislaufwirtschaft voranzutreiben.

Hier drei konkrete Beispiele aktueller Nachhaltigkeits-Projekte, die von Lexmark aktiv unterstützt werden:

1) In Deutschland hat Lexmark kürzlich mit Office Partner im Rahmen der Kampagne ‚Clean the Ocean‘ zusammengearbeitet und Spenden für ‚One Earth‘ gesammelt, Die Organisation beseitigt mit Spezialschiffen Kunststoffabfälle, Öl und Chemikalien aus Ozeanen und Flüssen weltweit. Aus dem Verkauf ausgewählter Lexmark-Geräte werden bis zu 15 Euro an One Earth gespendet.

2) Das Lexmark-Team in Italien vergibt einen eigens ins Leben gerufenen Preis: Ausgezeichnet werden kommunale Verwaltungen, die kreislaufwirtschaftliche Projekte entwickeln und umsetzen, oder Recycling-Maßnahmen fördern, um eine abfallfreie Wertschöpfungskette zu schaffen.

3) Die Aufbereitungsanlage im polnischen Zary ist verantwortlich für die Herstellung und das Recycling von Lexmark-Lasertonerkassetten, Reparaturdienstleistungen sowie die Wiederaufbereitung elektronischer und mechanischer Geräte.

Mit diesen vielfältigen Initiativen leistet der US-Konzern einen konkreten Beitrag zur Zukunft unseres Planeten. Untersuchungen der ‚Ellen MacArthur Foundation‘ haben ergeben, dass die Ozeane im Jahr 2050 womöglich mehr Plastik als Fische enthalten. Trotz dieser Warnsignale ist der Weg zu einer weltweiten Kreislaufwirtschaft noch immer lang und steinig. Nach Angaben der Organisation ‚Circle Economy‘ verfolgen derzeit nur neun Prozent aller Unternehmen und Regierungen kreislaufwirtschaftliche Ansätze.

Ausführlichere Infos zum Nachhaltigkeitsansatz von Lexmark finden Sie unter https://csr.lexmark.com/kpi.php


Kontakt:
Lexmark Deutschland GmbH
Dornhofstr. 44
63263 Neu-Isenburg

Telefon: +49 (0) 6102 2080 0
E-Mail: internet@lexmark.de
Internet: www.lexmark.de

Drucken