Digital-Imaging - ADVERTORIAL  
Office Innovation Days 2016

"Mehr Verbindlichkeit – weniger Bauchladen"

Auf den ‚Office Innovation Days 2016‘ Anfang September in Göttingen wurde die künftige Marschrichtung für die Büroprint-Gruppe vorgestellt: Mehr Verbindlichkeit, eine stärkere Fokussierung und Professionalisierung – damit soll die Gruppe in einem schwieriger werdenden Marktumfeld punkten.

Ein eingespieltes Duo: Büroring-Vorstand, Ingo Dewitz (rechts) und Büroprint-Leiter, Holger Rosa. (© Büroring).
Auch die zweite Auflage der ‚Office Innovation Days‘ war wieder ein Erfolg für den Büroring: So lockte die gemeinsame Veranstaltung der beiden Marketinggruppen Büroprint und BOP (Büroring Objekt Partner) letzte Woche (7. und 8. September) rund 200 Teilnehmer ins ‚Freizeit Inn‘-Hotel nach Göttingen. Ein Großteil der Besucher kam aus dem Büroring-Mitgliederkreis; aber auch die Industrie war gut vertreten. Im Rahmen der traditionellen Lieferantenausstellung im Foyer des Tagungshotels präsentierten 34 Hersteller und Distributoren den angereisten Fachhändlern ihre Produkte und Lösungen.

Stark abflachender Business-Inkjet-Markt

Als Keynote Speaker konnte man zum einen Dr. Stefan Rief und Dennis Stolze, beide vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, gewinnen: In ihren Vorträgen ging es um die drastischen Veränderungen, die im Zuge der bevorstehenden digitalen Transformation auf den Büroarbeitsplatz der Zukunft zukommen.

Zum anderen präsentierte Gaelle Hack von der GfK in ihrem Key Note-Vortrag die aktuellen Trends im deutschen Drucker- und Hardcopy-Markt, basierend auf den Zahlen der Nürnberger Marktforscher fürs 1. Halbjahr 2016. Ein Fazit ihres ‚Zahlenfeuerwerks‘ lautete, dass die IT-Systemhäuser zurzeit im deutschen Druckermarkt stark Marktanteile gegenüber dem Büro-/Bürotechnik-Fachhandel verlieren. Hacks Schlussfolgerung: „Das zeigt, dass sich Systemhäuser stärker aus dem Printergeschäft zurückziehen.“ Ein zweiter wichtiger Aspekt war die aktuelle Entwicklung des Business-Inkjet-Marktes: Hier ist die Wachstumsrate im 1. Halbjahr – nach Zuwächsen von 25–50 % in den letzten Jahren – auf nur noch +3,7 % (nach Stückzahlen) geschrumpft. Nach Umsatz stagnierte der deutsche Business-Ink-Markt sogar (+0,1 %). Gaelle Hack: „Der Markt flacht stark ab.“

Grundsatzfrage nach der Verbindlichkeit

Holger Rosa, in Personalunion Leiter der Büroprint- und BOP-Gruppe, stellte in seinem Vortrag diesmal einige Grundsatzfragen: „Wie halten wir es mit der Verbindlichkeit?“, lautete seine unmissverständliche Frage an versammelten Büroprint-Mitglieder. Basierend auf einer Klausur des Büroprint-Händlerbeirats Ende Juli in Siegen sei man zu dem Schluss gekommen, sich von einem Teil des bisherigen Bauchladens zu trennen und ein höheres Maß an Verbindlichkeit von den Mitgliedern einzufordern. Konkret wolle man sich in den nächsten Monaten auf sieben strategische Themen fokussieren: 1) Interne Prozessoptimierung; 2) Festlegen einheitlicher Servicestandards; 3) internes Benchmarking; 4) Schulungen und Trainings; 5) DMS; 6) Prozessoptimierung im Vertrieb; 7) Marketing und Außendarstellung. Jeder der sechs Händlerbeiräte werde ein Thema vorantreiben und soll bei Bedarf dann als Fachmann den Händlerkollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen; Rosa selbst kümmert sich vorrangig ums Marketing.

Erstmals gab es bei den Office Innovation Days 2016 eine sog. ‚Arena der Innovationen“, in der am zweiten Tag Experten aus den Bereichen Hard- und Software in kurzen Vorträgen zu Themen wie 3D-Druck, intelligente Workflows und Flottenmanagement Stellung nahmen. Bekanntlich haben die Haaner Genossen die vormaligen ‚Print & Consulting Days‘ im letzten Jahr erstmals um den Themenbereich Büromöbel erweitert und das neue Veranstaltungsformat Office Innovation Days genannt.
Drucken