Digital-Imaging - NEWSLETTER Weltweiter Druckermarkt schrumpft im ersten Quartal um 7,5 Prozent,   Brother, Canon, Druckermarkt, Epson, HP, IDC, Kyocera
04.06.2020 12:18:00

Weltweiter Druckermarkt schrumpft im ersten Quartal um 7,5 Prozent

Fotos

Der weltweite Druckermarkt ist laut IDC im Q1-2020 um 7,5 Prozent geschrumpft. Besonders stark Federn lassen musste Primus HP. (© IDC)
Laut den kürzlich veröffentlichten Marktzahlen von IDC ist der weltweite Druckermarkt im ersten Quartal 2020 im Jahresvergleich um 7,5 Prozent auf 21,15 Mio. Geräte geschrumpft (Worldwide Hardcopy Peripherals Tracker). Die Marktforscher führen die deutlichen Rückgänge im Jahresvergleich auf die Unterbrechung globalen Lieferketten infolge der Corona-Krise zurück, da die meisten Anbieter ihre Produktionsstätten in China haben. Einzig im Segment der Farblaser-Multifunktionsdrucker von 21-30 Seiten/Min. gab es ein Plus von 3,0 % auf 0,79 Mio. ausgelieferte Einheiten.

Weiterhin deutliche Zuwächse verbuchen laut IDC Inkjet-Printer: Diese legten im Q1-2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf 3,7 Mio. verkaufte Geräte zu. Damit liegt der Anteil der Tintenstrahler am weltweiten Gesamt-Druckermarkt bei aktuell 17,5 %.

Höchst unterschiedlich fiel die Entwicklung bei den Marktanteilen aus. Marktführer HP musste deutlich Federn lassen: Der US-Konzern verbuchte im Q1 einen Absatzrückgang von 17,4 % auf 7,95 Mio. Geräte und erreichte damit einen weltweiten Marktanteil von 38 % (Vorjahr: 42 %). Das deutliche Minus von HP dürfte im Wesentlichen auf die Unsicherheit rund um die geplante, dann aber geplatzte Übernahme durch Xerox zurückzuführen sein.
De facto auf Vorjahresniveau blieben der Zweitplatzierte Canon (4,32 Mio. verkaufte Printer bzw. 20 Prozent Marktanteil), knapp gefolgt von Epson (ebenfalls 4,32 Mio. bzw. 20 Prozent Anteil). Deutlich zulegen (+ 9,6 Prozent) konnte der Viertplatzierte Brother – von 1,67 Mio. auf 1,83 Mio. Geräte bzw. 9 % Marktanteil. Auf Platz fünf landete die Kyocera-Gruppe, die einen Rückgang um 7,5 Prozent auf 0,50 Mio. Drucker (entsprechend einem Marktanteil von 2 %) hinnehmen musste.


Weit aussagekräftiger für die längerfristigen Auswirkungen der Corona-Krise auf den Printing-Markt dürften die Zahlen fürs Q2 sein, die voraussichtlich Anfang September vorliegen werden: Nachdem das erste Quartal in den letzten Wochen gerade noch vom Corona-bedingten Lockdown ‚gestreift‘ wurde, schlug dieser im zweiten Quartal voll durch und brachte die Wirtschaft weltweit ins Stocken.


Kontakt:
IDC Central Europe GmbH
Hanauer Landstr. 182 D
60314 Frankfurt

Telefon: +49 (0) 69 90502 0
Fax: +49 (0) 69 90502 100
E-Mail: info_ce@idc.com
Internet: www.idc.de

Drucken